Skike

Skike

Skike und wir

Hier nur ein paar Fakten: Seit 2005 sind wir (Frank Röder und Alena Bena) auf Skikes unterwegs, selbst als Sportler, aber auch mit Personaltraining, Kursen, Ausbildungen und Trainerausbildungen. Sicher hat kein Mensch auf der Welt so viele Skikes angefasst und gewartet wie ich (über 5000 Paar), mindestens ebenso viele Skike Räder und Reifen habe ich montiert. Ebensowenig hat irgend jemand so viele Personen auf Skikes ausgebildet wie ich (über 2500). Ab 2006 half ich der Firma Skike erheblich bei der Markteinführung in Deutschland. Einladungen zu Produktverbesserungsworkshops, Medienauftritten und Verbandsgründungs-Vorarbeiten von mir, wurden allerdings seit 2007 von der Fa. Skike völlig ignoriert. Reklamtionen wurden dann ab 2007 zunehmend immer nachlässiger und am Ende gar nicht mehr bearbeitet (ich hatte zuvor in einem Gepräch unzweifelhaft erfahren, dass es als Strategie gegen unerwünschte Händler so vorgesehen war, Reklamationen nicht mehr zu bearbeiten oder Fehllieferungen immer wieder fehlerhaft abzusenden, was ich in einem Fall 10 Mal hintereinander erlebt habe). Ich habe seitdem Kundenreklamationen immer eigenverantwortlich und auf eigene Kosten bearbeitet. Mich hat die Firma Skike versucht ohne Vertrag zu binden (genauer: abhängig zu machen. Das nennt man Scheinselbstständigkeit). Eine Bindung war zwar von der anderen Seite spürbar gewünscht, aber von mir aber so nicht. Warum auch, wenn man so behandelt wird? Bekam ich doch nur im Jahr 2006, unter dem ersten Verkaufsleiter, gleiche Einkaufbedingungen wie meine Händlerkollegen, danach deutlich schlechtere! Solcher Druck erzeugt Gegendruck und seitdem bin ich Fehlern der Fa. Skike gegenüber sehr kritisch aufgeschlossen. Festgestellte Materialmängel die ich der Fa. Skike zunächst erfolglos meldete, gab ich dann kollegial an andere Händler und auch sachlich korrenkt an meine Kunden weiter.

Die offizelle Belieferung mit Skikes wurde von jener Gesellschaft, die Skike in Deutschland vertritt, aber sehr fremdgesteuert wirkte, kurzerhand und ohne Nennung von Gründen, 2010 eingestellt*. Es sollten offenbar, wegen des damals geplanten eigenen Online-Shops von Skike, einige der bis dahin erfolgreichen Skike-Online-Shops aus dem Rennen gekickt werden. Es folgten dann auch noch Abmahnungen zur Einschüchterung und als weitere Einnnahmequelle der Firma (das unter Geschäftpartnern!!!). Auch mehrere andere Personen und Händler (auch "Trainer") wurden abgemahnt. Der "Telefonservice" nannte mir nur unlogische Floskeln als Grund dafür. Als dann von der unteren Geschäftsleitungsebene der GmbH dann auch noch völlig fadenscheinige und nicht zutreffende Gründe genannt wurden, war die Absicht klar. Hierauf musste ich antworten:

  • Angeblich kein Ladengeschäft und das auch noch zu klein? Mein kleiner popliger Laden war nämlich nur rund 200 qm groß und damit wohl immer noch der bis dahin größte der Welt.
  • Angeblich keine Ladenöffnungzeiten? Wer lesen kann, ist im Vorteil! Ich war darüber hinaus doppelt so lang jede Woche telefonisch erreichbar wie "Skike Deutschland", aber ich machte den Job als Cross-Skating-Spezialist ja auch hauptberuflich, das ist sicher ein Unterschied.
  • Angeblich keine Registirierkasse? Doch, Frau T., die hatte ich, sie war kaum zu übersehen! Aber um Ihrer Unterstellung der Steuerhinterziehung vorzugreifen, so eine Kasse brauche ich gar nicht, da mein Drucker die ordnungsgemäßen Rechnungen ausdruckt. Gegenfrage: Wo ist die Registrierkasse Ihres Online-Shops, hä? Und ich zahle meine Steuern in Deutschland und nicht in China.
  • Bedingungen von Skike für Online-Shop und Ladenlokal nicht erfüllt? Doch! Alle! Sofort und ohne Nachbesserungsbedarf. Hier wurde eine gewisse chinesische Mentaliät spürbar in dem stur das Gegenteil behauptet wurde und jedes Angebot einer Überprüfung unterlassen wurde.
  • "Abmahnversuche" und "Unterlassungs-Emails" sollte mich danach einschüchtern. Das kann als Nötigung ausgelegt werden.
  • Sollte jemand solche Wahrheiten als geschäftschädigend empfinden? Ja, ich, denn geschäftlicher Schaden sollte mir entstehen, das ist eindeutig. Das hier ist Schadensbegrenzung für meinen Laden, meinen Ruf und meine Person. Und wer glaubt, dass ihn diese Wahrheit schädigt, der sollte seine Geschäfte vielleicht künftig etwas ethischer und ehrlicher betreiben und dann keine Angst mehr vor der Wahrheit haben.
  • Alles war hier geschreiben steht, ist beweisbar und die Belege sind archiviert, auch einschließlich der Texte, welche mein geistiges Eigentum sind und von Skike für eingene Werbzwecke unerlaubt kopiert und verwendet wurden.

Wenn es peinlich oder unerwünscht ist, dass sich jemand ziemlich gut ein seinem Fachgebiete auskennt, ist immer eine Kooperation gewinnbringender als eine Konfrontation. Aber Skikes sind nur wenige Sportgeräte unter inzwischen sehr vielen anderen und auch unter viel besseren. Und die Sportart heißt Cross-Skating! Nicht sonstwie. Das wollte ich nur einmal klarstellen. Aber das Problem werden die Zeit, ein gesunder freier Markt und mündige Kunden regeln. Diese Schilderung gibt lediglich meine Meinung und belegbare Erfahrung wieder und soll niemanden dirkreditieren.
Skike biete ich aus "Rechtsschutzgründen" immer noch gelegentlich an. So darf ich den Namen der Produktes erwähnen, weil ich es führe, ohne die Gefahr weiterer Abmahnungen.

Frank Röder