Fehlkauf?

Veröffentlicht am von

Fehlkauf?

Hallo,
ich bin weibl., 43 J., Schuhgröße 41, 1,70 m , 64 kg und habe die SRB XRS06. Bin bereits seit 04.2017 140 km damit gefahren.Die Frustration ist allerdings ziemlich groß, weil ich es nicht schaffe über 10 km zu fahren. Zudem habe ich anschl. 1 Woche starken Muskelkater und meine Motivation geht gegen Null. ES IST ZUM SCHREIEN !
Ich glaube langsam , dass die SRB 06 einfach zu schwer für mich sind. Ich habe weniger Problem mit der Technik. Es ist viel mehr die Kraft in den Beinen, die ich nicht habe.Ich habe heute beschlossen mir neue Cross-Skates zu kaufen. .....aber welche ??? Sie sollten leichter sein, einigermaßen Geländegänig (fahre Asphalt und Wald- und feste Sandwege (wie z.B. im Park). Ich dachte jetzt z.B. an den SRB 03 oder den SkiTire CX5. Ich möchte in Zukunft auch mal lange Strecken fahren und vielleicht auch mal am Hobby-Biathlon in Köln teilnehmen. Es sollte ein Cross-Skate werden, der mich lang glücklich macht.
Es wäre toll, wenn Sie mich beraten könnten. Ich möchte meine nächsten Skates bei Ihnen kaufen und nicht mehr einfach so auf eigene Faust im Netz. Das bringt nichts !
Viele Grüße aus Köln !
Heike (Heeck)

ANTWORT:

Hallo Heike,
für 64 kg Körpergewicht sind diese Skates schon recht schwer, man muss dann entsprechend systematisch einsteigen. Ich sende meinen Kunden immer unsere Schnellstart-Broschüre und die "Cross-Skating Trainer" CD-ROM lege ich auch noch dazu, damit man es richtig angeht. Muskelkater ist auch bei Einsteigern selten, da waren wahrscheinlich die Überungseinheiten zu lang. Lange Strecken fahren oder leichte Crosswege, ist auf den ersten 100 bis 150/200 km eigentlich tabu, so lange man nicht gelernt hat stabil zu stehen, wird es nur anstrengend und weniger motivierend sein. Bis dahin sollte man auch ca. 10 km am Stück schaffen, wenn nicht, waren die ununterbrochenen Übungabschnitte zu lang, man lernt dann ermüdet das Falsche und macht es sich noch schwerer. Der Luftdruck sollte so hoch gewählt werden wie in unseren Hinweisen angegeben, sonst steht man überwiegend, statt zu rollen. Wahrscheinlich liegt es am Luftdruck (4,5 bar versuchen). Ich habe aber einge Kunden, die den XRS06  inzwischen entspannt fahren und auch keine 70 kg auf die Waage bringen. Teilweise konnten sie zwar schon vorher cross-skaten, aber es gibt auch erfolgreich Direkt-Einsteiger.
Leichter beginnt man zwar tatsächlich mit Modellen, wie dem XRS03 oder dem CX5 von Skitire, aber mit nur etwas Geduld kann man das etwas langsamare Lerntempo auf dem XRS06 ausgleichen. DieseModelle sind schon sehr gut undman kann damit auch Langstrecken fahren, aber ich denke, der XRS06 ist nicht grundsätzlich ein Fehlkauf, sondern nur der etwas schwierigere Lernweg. Thomas Weichhaus von Cross-Skating Köln ist ein sehr kompetenter Trainer in der Nähe, vielleicht hilft eine Beratung oder ein Personaltraining mit ihm weiter?
Ansonsten verkaufen wir natürlich gerne auch weitere Cross-Skates oder freuen uns über Teilnhemer bei Kursen oder Personaltraining bei uns in Groß-Gerau, aber vorher versuche ich natürlich seriös zu beraten.
Frank

Kommentare: 0
Mehr über: SRB XRS06

Das Schreiben von Kommentaren ist nur für registrierte Benutzer möglich.
Anmelden und Kommentar schreiben Jetzt registrieren