Beiträge zum Thema: Reifendruck

BERATUNGS-BLOG



reifen_aufpumpen-miniSchreiben Sie uns Ihre Frage per E-Mail, wir antworten Ihnen, per E-Mail und parallel dazu (für alle) hier im Blog, sofern Sie nicht ausdrücklich äußern etwas dagegen zu haben.
Bitte E-Mail an info[AT]cross-skate-shop.com.
Wegen schlechter Fuktionalität unseres alten Beratungs-Blog, müssen die älteren Inhalte in diese überarbeitete Version übernehmen.
Zur Zeit kopieren wir noch einige der alten Beiträge hier hinein, das dauert leider noch ein paar Tage...

Veröffentlicht am von

Die Cross-Skates rollen schlecht

Hallo,
ich habe mir gebrauchte Cross-Skates bei Ebay gekauft und sie rollen nicht richtig. Es ist so anstrengend ein halbwegs mittleres Tempo zu fahren, dass es keinen Spaß macht. Ist das normal?

ANTWORT:
"Ich habe mir gebrauchte Cross-Skates bei Ebay gekauft", normalerweise wäre das Thema mit dem Hinweis, dass wir nicht wissen können, was der Verkäufer damit gemacht hat (Warum nicht einfach ihn fragen?) für uns erledigt, aber ich kann auch nachvollziehen, dass man maximal sparen will und trotzdem gute Fachberatung sucht. Ich persönlich würde das nur niemals so kombinieren. Ich antworte daher für meine Kunden und für alle, die vorhaben den Cross-Skate-Shop mit seinem Service ernsthaft zu unterstützen.
Zunächst einmal sollte man den Reifendruck angemessen wählen, mindestens 7 bar, besser 8 bar, schwere Cross-Skater eher 8,5 bar. Wenn es dann nicht rollt, prüfen ob sich die Räder nach dem Andrehen von Hand wenigsten einige Sekunden lang drehen. Wenn sie schnell zum Stillstand kommen, kann das mindestens drei Ursachen haben: 1. Verschlissene oder defekte Radlager (dann knirscht es oft oder gibt höbare Geräusch), 2. zu kurze Innenspacer (das kam immer wieder bei Powerslide Skates vor, wenn wir nur wüssten um welches Modell es sich handelt...?), 3. fehlende Innenspacer. Das kam auch bei Powerslide vor, aber bei vergesslichen Benutzern, die einfach vergessen haben die Spacer wieder einzulegen. Dann fehlt die Abstandsbuchse zwischen den Radlagern. Wir stellen passend für jeden Cross-Skate her, aber wir müssten eben wissen um welches Modell es sich handelt.

Und dann kann es sein, dass man die spezielle Cross-Skating Technik noch nicht beherrscht oder versucht, wie auf einem Inline oder auf Langlauf-Skiern zu skaten, dann geht das anfangs nicht richtig. Wer von Inlinern verwöhnt ist, muss wissen, dass Cross-Skates beim gleichen Tempo etwas den doppelten Krafteinsatz erfordern. Schnell fahren ist also gar nicht drin (für Trainierte nur 15 bis 20 km/h), der Trainingseffekt bei mittlerem Tempo aber entsprechend hoch. Inliner fahren mit Stöcken ist kaum eine Alternative, dann könnte ein Radsportler auch gleich E-Bike fahren. Off-road fahren geht auch von Anfang an so gut wie NICHT! Ich weiß natürlich auch nicht, was der Ebay-VErkäufer darüber geschrieben hat, wahrscheinlich das übliche Werbe-Bla-Bla. Zum Crossfahren muss man erst einige Stunden seine Grundtechnik stabilisieren und idealerweise auch schon etwas fitter sein, wenn man nach 200 Metern Waldweg nicht schon pausieren möchte.

Cross-Skating erfordert also eine gute überprüfte Ausrüstung (dann läuft es aber lang störungs- und wartungsfrei), etwas Übung und auch etwas Training damit es "leicht" geht. Wir Cross-Skater schätzen übrigens die Tatsache, dass Cross-Skates nicht zu leicht laufen, wir wollen trainieren und Resultate erzielen und nicht nur so tun als ob. Wer sein Training einige Wochen durchgezogen hat wird das sehr gut verstehen.

Frank Röder

 

Gesamten Beitrag lesen