blog

CROSS-SKATE BLOG
Show current content as RSS feed

CROSS-SKATE BLOG

CROSS-SKATING BLOG - the german webshop blog
About Powerslide, SRB, Trailskate, Skike, product tests and more (in german language)


1 - 10 of 389 results
Published on by

Konzept der Cross-Skating Kurse passt sich den Nachfragen an

DSC00244-b1-1024x714Die Anfragen der Kunden nach Ausbildung werden immer spezieller, aber auch immer seltener. So wird es immer anspruchsvoller individuell zu betreuuen. Mit Kursen, die auf Massenmärkte zielen oder deren Ausbilder selbst in Fließbandarbeit ausgebildet wurden, ist dieser Anspruch nicht mehr zu erfüllen. Heute zählt individuelle Erfahrung für individuelle Kunden. Auch in unserern Grundlagen-Kursen findet das Berücksichtigung, aber wir lernen auch aus den Veränderungen am Markt

So haben wir alle Kurse und Ausbildungskonzepte oberhalb der Basis-Kurse überholt und auf Personaltraining umgestellt. Lesen Sie hier warum:

Ab Mai 2019 läuft unsere Ausbildung so: Da der versprochene Massenmarkt und die damit verbundenen Massenausbildungen nie zu Stande gekommen sind, waren viele von der "Geschäftsidee Kurse geben" entäuscht und haben sich zurück gezogen - gut so! Der Sport ist seit 2004 weiter gereift, das Know-How über ihn ist inzwischen enorm. Daher auch die Ansprüche der Kunden. "Schnupperkurse" haben wir schon früh abgelehnt, weil wir schnell festgestellt haben, wie unzufriedenstellend sie abliefen und man einen anspruchsvollen Sport auf die Weise nicht erlernen kann. 90 bis 120 Minuten üben muss jeder, um die Eigenarten dieser Sportart nur andeutungsweise zu spüren. Deswegen geht unserer Ausbildung jetzt noch mehr in Richtung INDIVIDUALITÄT! Die Basis-Kurse dauern bei uns, nicht zu lang und nicht zu kurz, nämlich 2,5 Stunden in Aktion. Für Personaltraining empfehlen wir 90 Minuten oder auch etwas länger, doch auch nicht zu lang. Wir rechnen dabei minutengenau ab!
Alle bisher angebotenen Ausbildungen, die über die Baisis-Ausbildung hinaus geht, gibt es jetzt nur noch als Perosnaltraining. Sie wählen selbst, was Sie wollen, eine sterotype "Ihnahltangabe" unserer Ausbildungsinhalte gibt es nicht. Wählen Sie zum Beispiel...

  • Wiederholung der Stabilisierungstechniken und der Grundhaltung
  • Fortgeschrittene Sicherheitstechniken beim Cross-Skaten, Bremsen in Kurven und beim Verlieren des Gleichgewichts
  • Welche Stilarten Cross-Skates sinnvoll angewendet werden und welche weniger.
  • Aufbauende Rhythmusschulung für die 1-zu-1-Technik
  • 1-zu-3 und 1-zu-1 -Seitenwechsel Fahren auch in leichtem bis mittelschwerem Gelände
  • Grundlagen des Drei-Punkt-Skating, als Sicherheitsbonus und Grundlage für alle fortgeschrittenen Stile
  • Dreipunkt-Techniken angewendet auf alle anderen Skating-Stile
  • 1-zu-1-Skating, der "Eintakter", der erstaunlich leicht zu lernen ist und auch lange (!) gefahren werden kann.
  • echtes Cross-Skating auf Parkwegen und auf "Cross-Asphalt"
  • "Fortgeschrittene Techniken": Dreipunkt-Techniken, Permanentschub, Triple-Push, Schwungbogen-Technik, Wippdruck-Technik
  • Permanentschub-Intensiv-Schulung
  • Triple-Push-Intensiv-Schulung
  • Ausbildung zum Cross-Skating Personal-Trainer oder -Lehrer für professionellen Unterricht (mehrere Ausbildungseinheiten und Prüfung notwendig)
Read entire post
Published on by

Cross-Skate Preise steigen weiter

DSC08944-cutLeider haben die Preise inzwischen aller Cross-Skate Hersteller erheblich angezogen. Bei dennoch günstigen Angeboten handelt es sich überwiegend noch um Altware. Das ergibt die bedauerliuche Formel: teuer = Neuware; günstig = Atlware. Beides ist nicht gerade erfreulich, aber leider nicht zu ändern...

Read entire post
Published on by

Cross-Skating Kurse auch am Samstag?

DSC01136-mid2Gelegentlich hören wir die Frage: "Gebt ihr auch Cross-Skating Kurse am Samstag?" Ja, aber nicht regelmäßig. Am kommenden Samstag ist es wieder so weit, ein Cross-Skating Grundlagen-Kurs findet am Samstag statt. Da vielen Interessenten der Sonntag lieber ist, bieten wie den Samstag als Kurstag nur etwas zweimal im Jahr an. Wer sonntags nicht kann, sollte also jetzt zuschlagen. Die Anmeldefrist haben wir dafür bis 2. April verlängert.
Aber auch den noch selteneren "Aufbau-Kurs 2" bieten wir an einem Samstag an, nämlich am 4. Mai. Dieser Kurs passt dann für alle, die schon etwas fortgeschritten sind und an ihre Grundlagen anknüpfen möchten. Dazwischen gibt es noch einen "regulären" Basis-Kurs amSonntag, den 28.April. Jetzt loslegen, denn der Frühling ist bald vorbei.

http://www.cross-skate-shop.com/Skike-Cross-Skate-Kurs-I

Read entire post
Published on by

Cross-Skating Kurse - Kompetenz vs. Fake, wie unterscheiden?

CSS-schrumpftDie Cross-Skating Branche ist völlig ungeregelt. Das hat Vorteile, aber auch Nachteile. Diese Freiheit ergibt zwar Entwicklungsmöglichkeiten, aber auch viel Gelegenheit zur Täuschung. Wenn mir wieder einmal ein Kursteilnehmer sinngemäß erzählt: "Davon war aber in dem anderen Kurs gar nicht die Rede", "So wurde mir das noch gar nicht erklärt" oder "Dann habe ich das ja völlig falsch gelernt", frage ich mich zu Recht, an wen dieser Cross-Skating-Aspirant da geraten ist. Andererseits freue ich mich, dass hier jemand so hartnäckig war es noch einmal zu versuchen, denn wenn es nicht richtig laufen will auf den Cross-Skates, verliert man auch schnell die Lust.

Das Wichtigste, egal ob man es völlig allein versucht, einen guten oder sogar einen schlechten Anfängerkurs besucht hat, bleibt also das Dranbleiben. Es weiter zu versuchen bringt einen immer weiter, mehr oder weniger schnell. Völlig autodidaktisch ist dabei jedes Tempo möglich, von langsam mit Rückschlägen bis hin zu schnellen Fortschritten, wenn man autodidaktisch talentiert oder die richtigen Unterrichtsmaterialien verwendet. Auch dabei gibt es natürlich Unterschiede. Die Vorsilbe "Nordic-" kann schon ein Hinweise sein, dass der Autor glaubt es mit einer der Nordischen Sportarten zu tun zu haben. Damit erheben sich zwar das Schriftwerk und der Autor selbst in "nordische" Gefilde (mit automatischer positiver Voreingenommenheit der Leser - beabsichtigt, aber unberechtigt), doch mit Skilaufen, Skispringen oder der Nordischen Kombination hat Cross-Skating in etwa so viel zu tun wie Wellen-Surfen mit Longboard-Skating. Es gibt Ählichkeiten, aber man wird nicht zum fachkundigen Cross-Skating Ausbilder, wenn man glaubt, es sei eine Art von Skilaufen. Und mancher Aubilder glaubt das wirklich, weil er noch nicht einmal Skilanglauf erlernt hat.

Das Interesse den Cross-Skating Sport direkt an das Positiv-Image des Skisports "anzuhängen" (ich nenne es ungeschmikt "Tritbrettfahren") spart eigene Werbe-Fantasie und eine fachkompetente Argumentationen für den Cross-Skating Sport. Auch ist angesichts des zunehmenden Schneemangels ein gewisse Panik bei Skiverbänden nachvollziehbar, die Cross-Skating gern als "Ersatz" zu bezeichen, bis der nächste Schnee fällt. Hier zeigt sich schon die Ferne zum Cross-Skating Sport, denn wie kann eine Ganzjahres-Sportart, die weder auf präparierte Loipen noch auf recorcenverschwendende Schneekanonen angewiesen ist, ein Ersatz sein für einen ziemlich teuren, aufwändigen und doch sehr gelegentlichen Sport sein?

Ein Geschäftsmodell in der Branche sind billige Zertifikate, die irgendeine Qualifikation bescheinigen sollen (und billig sind sie wirklich, von Preis her und von der Qualität...keine Abschlussprüfungen, damit sich's leichter "verkauft"). Auf den ganzen Tand, das "Nordic-Bla-Bla", so genannte Trainer-Zertifikate oder Ablenkungen, die in Richtung "Gemeinnützugkeit" zielen, kann man verzichten, beziehungsweise es sollte sich niemend blenden lassen oder davon abhalten die Hintergründe mit seinem eigenen Menschenverstand zu durchleuchten

Alle die nicht wissen, wie sie für ihre Produkte werben sollen, Angst haben siklaufende Kundschaft zu verlieren oder ohne viel Aufwand sich ins Kielwasser der Nordic-Wielle zu hängen, die brauchen solches Geschäftsgebaren. Ich kann nur hoffen, dass mündige Sportler souveräne Entscheidungen treffen, wenn es darum geht für ihre weitere Ausbildungen weiteres Geld auszugeben oder Zeit zu investieren. Der Sport ist genial (der beste von allen, davon bin ich seit 204 überzeugt), doch er steckt in einer Krise, in der er es sich nicht leisten kann, dass Menschen, die in kennenlernen möchten, vergrault werden oder einen erschwerten Einstieg finden.

Das "Cross-Skating Geschäft" scheint aber immer noch attraktiv zu sein. Der Handel hat zwar inzwischen jede Attraktivität verloren, denn engagierte Händler sehen sich mittlerweile viele zu vielen Schikanen ausgesetzt, doch es bleibt aber noch das Kurs-Geschäft. Hier kann ich nur anbieten die Eckdaten meiner Kurse zu vergleichen, entscheiden muss jeder selbst. Generell reizt es manchen schon für 70 bis 75 Euro pro Teilnehmer einen 3-stündigen Kurs abzuhalten. Die Basis-Kurse kosten bei mir inzwischen nur noch realistische 65 Euro, dauern oft zwar brutto länger als 3 Stunden, aber die ehrliche Angabe, dass die aktive Zeit auf Cross-Skates nur zweieinhalb Stunden beträgt, gehört dazu. Nach 90 Minuten geht die Lernkurve ohnehin nach unten, da wäre die doppelte Übungszeit fatal. Diese Erfahrung lernt man nicht durch den Erwerb eines Blitz-Trainerzertifikates an einem Wochenende.

Nach jedem Cross-Skate Kurs und jedem Personal-Training, das ich seit 2005 ausgetragen habe, analysierte ich den Verlauf und die Lernerfolge, um daraus für weiteres Training zu lernen. Nach vielen tausend Kunden steht fest, dass es beispielsweise keine "optimale Gruppengröße" gibt, wie es uns mancher einreden will, der mit seinen nur 4 Ausrüstungs-Set behauptet, dies sei die ideale Zahl. Je kleiner die Gruppe, desto intensiver wird gelernt, das ist logisch aber der Unterschied zwischen 4 Personen und rund 15 ist dabei nicht größer, als der zwischen 2 und 3 Personen. Und so meine Erfahrung reicht darüber hinaus. In einer Gruppe ab etwa 3 Personen wird das Wichtigste in den ersten 30 Minuten gelernt, nämlich die essentiellen Basics das Sports, deswegen sollte in dieser Prägungsphase kein sportartfremder Mist erzählt werden oder Zeit mit Übungsreihen aus anderen Sportarten verschwendet werden.

Danach, zwischen 30 und 90 Minuten, finden die - gefühlt - meisten und größten Fortschritte statt. Danach, je nach Ermüdungsgrad, bereits ein gewisse Spezialisierung und Routine. Durch den absoluten Schwerpunkt auf den spezifischen Basics für Cross-Skating sind unsere Kursteilnehmer in den letzten Jahren immer schneller voran gekommen. Das Vorgehen nach der "statisch-dynamischen Methode" gibt Sicherheit, so viel Sicherheit, dass zum Abschluss des Grundlagen-Kurses bei uns statt früher 25 % nun schon über 80 % der Teilnehmer, auf einer kurzen Abschlussrunde, schon auf mittelschwerem echten Cross-Boden fahren können. Und es ist kein Gestolper, wie man es auf manchen peinlichen Videos im Netz sehen kann, sondern bereits korrekter Cross-Skating Stil. Cross-Skating-Kurse sind also nicht Cross-Skating Kurse, aber sie sind auch kein "Muss" wie uns macher gewinnorientierte Kurs-Anbieter weismachen möchte.

Wenn Sie fragen haben, fragen Sie mich.
Ich wünsche eine gute Entscheidung viel Spaß beim Cross-Skating.

Ihr Frank Röder

Read entire post
Published on by

Cross-Skating Aufbaukurs 2B im Mai

Eine gute Nachricht für alle, die auf Ihre Cross-Skating Grundkenntnisse "noch eins drauf" setzen wollen. Am 4. Mai findet wieder ein "Cross-Skating Kurs 2" genauer ein Kurs 2B statt. Der Kurs ist nicht die Fortsetzung des Basiskurses 1, sondern er setzt einiges an eignem Üben voraus. Inhalt sind nämlich alle aufbauenden Stilarten, da sollten die Basics schon sitzen. Genau genommen, wäre sogar der Kurs 2A (Inhalt: "Permanentschub-Skating") als Grundlage perfekt, aber der wird so selten angefragt, dass ihn wohl kaum ein Interessent absolviert hat. Daher versuchen wir das im Kurs 2B nachzuholen, auch wenn das etwas ambitioniert ist.
Permanentschub-Skating ist nämlich eine wichtig Technik, wenn man den "Eintakter" (den wir u.a. im 2B lernen) locker und unangestrengt lernen möchte. Außerdem ist der Permanantschub eine Super-Grundlage wenn es einmal richtig cross zur Sache geht.
Das alles versuchen wir an dem Samstag in 2 Stunden nachzuholen. 55 Euro kostet der Spaß.
Read entire post
Published on by

"Cross-Skating Schnellstart" in Neuauflage

Titelseite-Cross-Skating-Schnellstart-neuSchon die 55. Auflage des kleinen Bestsellers "Cross-Skating Schnellstart" ist seit diesen Tagen im E-Book Handel erhältlich, aber auch hier: http://www.cross-skate-shop.com/Cross-Skating-Schnellstart. Käufer von Cross-Skates erhalten eine PDF-Version dieses Buchs von uns kostenlos dazu, auch bei von uns vermittelten Käufen. Das Buch glit als "besser als ein schlechter Kurs", aber enthält zusätzlich zahlreiche Einstell-Tipps und Insider-Tricks. Billiger als ein Kurs ist das Buch allemal, vor allem, wenn man es gratis dazu bekommt.

Read entire post
Published on by

Dicke Längsrillen-Reifen als günstiges Erstumrüster 4er-Set in 200 x 50 oder 175 x 45 mm

7-8-Zoll-Starter-SetMancher klagt über das etwas raue Roll- und Bremsverhalten seiner dick bereiften 8-Zoll Cross-Skates. Wir haben schon früh herausgefunden, dass Reifen mit Längsrillen-Profil auf Aspahlt, Beton und sogar off-road, die besseren Abroll-Eigenschaften besitzen. Sie rollen und bremsen nicht nur leichter beziehungsweise geschmeideiger, sondern bieten, durch die größeren "Gesamtlänge" an Profilkanten im Einsatz, auch auf typischen Cross-Böden mehr Grip beim Abstoß. Da sie dabei den Boden weniger aufwühlen, schonen sie die Natur auch mehr als Reifen mit Stollerprofil.

Eintsteiger können auch zwei kleine Nachteile der aktuellen "Fat-Tyre"-Cross-Skates durch intelligente Reifenauswahl ausgleichen. Auf die aktuellen Cross-Skate auf dem Markt, Skike V9, SRB XRS07 und SRB XRS06 passen nämlich auch Reifen des Formats 7 x 1,75 Zoll oder 175 x 45 mm. Dadurch wird der Stand auf dem Skate abgesenk und man rollt so "tiefergelegt" etwas Kippstabiler durch die Lande. Außerdem sind diese Reifen rund 90 Gramm leichter als die Größeren 8 x 2 Zoll Reifen.Somit nimmt erleichtert man ein Paar der "schweren" Fat-Tyres um rund 360 Gramm, was ein besseres Handling ergibt. Sogar auf die älteren Trailskates und den schweren Nordic Scout passen diese Reifen.

Egal, ob sie Ihre stollenberiften Cross-Skates jetzt auf 8- oder 7-Zoll Reifen umrüsten wollen, für die erste Umrüsten, bieten wir Ihnen ein Probier-Angebot zum Sonderpreis. Und wer einmal mit diesen Reifen angefangen hat, wird damein bleiben und die Stollenreifen nicht mehr vermissen. Keine Angst, auch der reguläre Preis ist so attraktiv, dass es sich schon allein deswegen lohnt statt Stollen-Refien dauerhaft nur noch Längsrillen-Reifen zu fahren. Schauen Sie sich unser 4-fach-Set hier an: http://www.cross-skate-shop.com/4-er-Set-7-oder-8-Zoll-Reifen-Erstumruestung

Read entire post
Published on by

Den kleinen Bestseller "Cross-Skating Schnellstart" gibt's bei uns gratis dazu

Titelseite-Cross-Skating-Schnellstart-neuWer bei uns Cross-Skates kauft, bekommt den kleinen E-Book Bestseller Cross-Skating Schnellstart gleich kostenlos dazu. Wir möchten neuen Cross-Skatern damit überall vom Start weg den bestmöglichen Start ermöglichen, denn wer kann schon einen kompetenten Kurs vor Ort besuchen oder sich über die umfangreichere Fachliteratur tief genug in die Materie einlesen? Die Zeit nimmt man sich später, denn loslegen möchten die meisten sofort.

Read entire post
Published on by

Versorgungslage mit Ersatzteilen spitzt sich zu, doch kein Grund aufzuhören...

Cross-Skate-Shop-Tuning-25Eigentlich ist es schon eine jahrelange Odyssee. Die meisten Cross-Skate Hersteller nehmen den Sport und die Sportler immer noch nicht ernst, dafür jedoch den Mammon umso mehr. Die einen bringen jedes Jahr neue, andersfarbige Plastik-Kreationen, die modebewusste "Youngsters" kaufen sollen - ähem, Cross-Skater sind im Durchschnitt 50 Jahre alt! Andere missbilligen, dass der Cross-Skate-Shop ein lückenloses Lager an allen Ersatzteilen für seine Kunden aufgebaut hat, das die Versorgungsfähigkeit dieses Herstellers offenbar weit übertraf. Abhilfe sollte offenbar bei einem Anderen die systematische Belieferung mit - sorry - rein technisch betrachtet, Scheiße, bringen, die ich so oft zurücksenden musste bis ich beim 10. Mal auf Wandlung des Kaufpreises bestand. Also nix mehr mit lückenloser Versorgung. Wieder andere halten sowohl die aktiven Cross-Skater, als auch uns erfahrene Händler für zu blöd eine Schraube richtig herum einzudrehen und stellen die Ersatzteilversorgung von heute auf morgen auf Direktversand von Hersteller um, natürlich nach obligatorischer Inaugenscheinnahme der betroffenen Cross-Skates durch diesen. Kontrollfreaks können hier noch lernen. Aber hallo, ich hätte eure perfekten Produkte in 15-20 % der Lieferungen reklamiert, wenn ich diese nicht selbst nachlackiert hätte, verbogenen Teile gerichtet und schwachsinnig überzogene Schrauben auf ein materialverträgliches Drehmoment gelockert hätte. Ich habe quasi die (nicht erfolgt?) Endkontrolle des Herstellers durchgeführt (fällt mir als Qualitätmanager leicht, aber kostenlos...?). Wer hat hier also die umfangreichere Erfahrung in der Nachbesserung jener Produkte??? Weitere Anekdoten würden hier den Rahmen sprengen und ehrlich gesagt, habe ich auch die Schnauze voll von solcher Bevormundung durch unerfahrenen Branchenneulinge, das sind sie nämlich oft, bei dieser massiven Fluktuation in der Szene.

Ab sofort ist endgültig Improvisationstalent bei den Cross-Skatern gefragt, will man die Sportgeräte am Leben erhalten. Bei einigen Teilen können wir noch schulterzuckend resignieren und oft mit etwas schlechtem Gewissen auf die Hersteller verweisen. Heimwerker sind klar im Vorteil, so kann man beispielsweise verschlissene Bremsbeläge mit Metallknetmasse wieder erneuern. Wir werden uns bemühen, leicht nachvollziehbare und billige Lösung für die aktiven Cross-Skater zu finden. Tut uns leid, wenn wir damit, nur den Sport fördern und am Leben erhalten und nicht den Verkauf teurer förden...ach, tut uns eigentlich doch nicht leid, nach dem was wir erleben mussten. Wir solidarisieren uns konsequent mit dem Sport und den Sportlern, mit niemandem sonst!

In Sachen Reifen können wir für alle Cross-Skates noch über lange Zeit eine gute Versorgung mit unseren zuverlässigen und preisgünstigen Hausmarken gewährleisten. In den rund 14 Jahren in der Branche habe ich allein 16.000 Reifenwechsel eigenhändig ausgeführt. Das nur als Fakt für manchen Erfinder, der noch praxisnahe Ziele sucht, die er in den nächsten 30 Jahren noch erreichen kann. Bei der anspruchsvollen Auswahl der Reifen-Lieferanten hatten wir aber offenbar schon immer das bessere Händchen als die meisten Cross-Skate-Hersteller.

Die Zeiten sind zwar schweirig, aber wir helfen gern weiter. Es gibt fast immer eine Lösung.

Read entire post
Published on by

Wie hoch bauen eigentlich unterschiedliche Stockspitzen?

Elastomer_pole_tips_3Diese Frage stellt man sich fast automatisch, wenn man auf andere Stockspitzen wechselt. Als Ausgangsgröße nehmen wir hier die Spitzen der Erstausstattung von KV+ Stöcken. Diese Spitzen haben eine relativ lange Hülse, bauen aber gar nicht länger als unsere Ersatzspitzen, die den Stock sogar etwas verlängern. Alle gefederten Spitzen bauen noch länger. Nach längerer Benutzung mann natürlich auch den Verschleiß berücksichtigen, der bis rund 10 mm ausmachen kann.

KV+ Erstausstattung: ± 0 mm
KV+ Ersatzspitzen: + 3 mm
KV+ VidTip Antishock: + 15 mm
Elastomer Absorber Spitzen: + 5 mm

Read entire post
1 - 10 of 389 results