Cross-Skate-Shop NEWS


Cross-Skate-Shop News - Infos über Powerslide, Trailskate, SRB, Skike, Tests, Zubehör & Cross-Skating

Cross-Skating Magazin, Blog und Portal
In diesem NEWS-Blog möchten wir unsere Kunden mit brauchbaren Informationen rund um Cross-Skating Produkte und natürlich über den Cross-Skating Sport versorgen. Wir berichten daher auch über die Sportart an sich. Als erfahrene Cross-Skater fallen uns genügend interessante Themen aus der Praxis ein. Von platten Werbetexten und ausschließlicher Produktplatzierung halten wir nichts. Außerdem geizen wir nicht mit sinnvollem und auch kritischem Infomaterial zum Cross-Skating Sport und den Produkten. Dabei ist selbstverständlich offen zu erkennen, dass dieser Blog Bestandteil des Ladens ist, auch wenn er jounalistisch erheblich neutraler ist, als einige Konkurrenzportale, die nur ihre Produkte und sich als "Trainer-Helden" zeigen und sich dabei selbst auch noch als "Infoportal" anpreisen. Neben unseren geschäftlichen (und wie wir hoffen trotzdem sehr informativen News-Blog) betreiben wir auch noch das nach deutschem Presserecht arbeitende Cross-Skating Magazin unterstützen sportwissenschaftliche Projekte und verfassen Fachbücher zum Thema Cross-Skating.

Veröffentlicht am von

Praxis-Tipp Radlager und Rücklaufsperren

608halboffen-50Nachdem im Lock-Down viele Cross-Skater ihre Cross-Skates häufiger benutzt haben oder alte reaktiviert haben, gab es auch mehr Werkstattservice im Cross-Skate-Shop. Dabei haben wir wieder einmal festgestellt, dass häufig Radlager völlig "am Ende" waren. Aber auch besonders oft mussten wir bei Rücklaufsperren von einer Weiterbenutzung abraten. Wenn Radlager oder Rücklaufsperren Geräusche machen oder schwerer laufen, sind sie "fertig" - ohne Diskussion, die Dinger müssen raus, sonst können sie jederzeit spontan steckenbleiben. Da länger benutzte Radlager, keinerlei Fett und wenig Abdichtung mehr aufweisen, können sie bei so genannten Freilauftests, sogar besonders lange "Freilaufzeiten" erreichen. Deswegen möchten manche Cross-Skater solche toll laufenden Lager oft erst recht nicht austauschen. Nur können sie jederzeit, durch die in der Praxis auftretenden Scherkräfte und die Körpergewichtsbelastung, schon beim kleinsten Sandkorn im Lager festfressen. "Freilauftests" sind daher überhaupt nicht aussagekräftig und in solchen Fällen verleiten sich sogar zur gefählichen Annahme, es sei alles in Ordnung. Bei Rücklaufsperren ist das Material schon bei 15 cm Rädern auf's Äußerste belastet. Durch den, im Vergleich zum kleinen Skirollerrad, fast 7 cm langen "Hebel" zum Radlager erreichen auch beste Rücklaufsperren oft kaum eine Haltbarkeit von 2500 km. Bei den großen 20 cm-Rädern ist sogar kaum mit mehr als 1500 km Laufleistung zu rechnen. Es gab und gibt eigentlich kein Material, das bei solchen Raddurchmessern eine zufreidenstellen Dauerhaltbarkeit aufweist. Davon abgesehen, dass viele Cross-Skater, die den Dreh mit der Skating-Technik erst einmal raus haben, Rücklaufsperren für überflüssig halten, zahlen die Fans dieser Technik dann aber für eine größere Anfälligkeit dieser Technik auch noch einen deutliche höheren Preis für neue Rücklaufsperren-Lager. Der Austausch ist dazu auch oft noch komplizierter. Glüklich ist oft, wer auf normale Lager umrüsten kann.

Gesamten Beitrag lesen
Veröffentlicht am von

Cross-Skate Personaltraining first!

CSkater03Nach den aktuellen Lage der Corona-Verhaltensregeln, sind in Hessen schon seit einigen Tagen Cross-Skating Kurse wieder erlaubt. Das muss nicht für andere Bundesländer gelten.
Für unsere Angebote lassen wir das auch noch nicht gelten (zwei Berufsbildungen, die viel mit Hygiene zu tun hatten, machen eben vorsichtig) und bieten noch fast 4 Wochen lang vorzugsweise Personaltraining an, das auch bisher erlaubt war und bei uns stattgefunden hat. Im Personaltraining kann man Hygieneregeln noch leichter und sicherer handhaben.
Die Resonanz auf meine Personaltrainingsangebote in Zeiten von Corona waren bisher fantastisch, gibt doch der Unterricht im Cross-Skating den Sportlern ein Werkzeug in die Hand, die eigene Situation in diesen Zeitten erheblich angenehmer zu gestalten. Das Gefühl von Freiheit auf Cross-Skates ist jetzt, mit weniger Kraftfahrzeugverkehr, weniger Lärm und besser Luft, größer denn je. Statt Alu-Hut, benutze ich lieber meine Alu-Cross-Skates, um für Freiheit zu demonstrieren, denn dort wo wir cross-skaten haben wir jetzt mehr davon!
Bleibt gesund!
Ihr Frank Röder
Gesamten Beitrag lesen
Veröffentlicht am von

Online-Training: Bei uns schon immer eine Alternative

DSC00765-b-midi-wideJa, ja, ja, da habe ich nun seit rund 15 Jahren den Begriff Cross-Skating als einen (marken-)neutralen Oberbegriff für unseren Sport unters Volk gebracht und wurde lange regelrecht bekämpft dafür, bis er dann plötzlich, von einigen, so vehement auf die eigenen Fahnen geschrieben wurde, dass sogar behauptet wurde, man selbst habe die Cross-Skates "erfunden". Dem würde ich gern einmal begegnen, müsste Jahrgang 1875 oder älter sein. Ebenso kreativ wird jetzt auch die Idee des Ferncoachings oder Online-Trainings plagiiert, während vorher Kurse bei markeneigenen Trainern als das Non-plus-ultra vermarktet wurden. Geht zur Zeit nur schlecht.

Video-Coachng, Online-Beratung und das Erstellen von Trainingsplänen ist aber fast von Anfang an wichtiger Bestandteil meiner Trainingsangebote und der Angebote des Cross-Skate-Shops. Erfunden habe ich die Idee nicht, aber bis vor kurzem war ich der Einzige der es in dieser Branche anbot. Deswegen: Nutzt das Angebot, wenn ihr etwas wissen oder verbessern möchtet. Ich bin als Cross-Skating Personaltrainer immer noch für euch da! Die Notwendigkeit solcher Angebote war mir von Anfang an klar, jetzt passt es durch die schicksalhaften Entwikcklungen duch den Corona-Virus zufällig wie die Faust auf's Auge.

Übigens machen wir, solange es kein generelles Verbot gibt, unsere Kurse weiter. Mit den gebotenen Sicherheitsabständen und Hygienemaßnahmen. Und 1-zu-1-Personaltraining geht eigentlich immer. Die Kurse finden mit begrenzter Teilnehmerzahl im verantwortbaren Rahmen statt. Als Laborant, Lebenmitteltechnologie und früherer Mitarbeiter der Deutschen Stiftung für Organtransplantation, kenne ich ich Gebote der Epidemiologie sehr gut! Es ist wichtig keine Risiko einzugehen, aber die Folgen von Bewegungsmangel, nämlich Übergewicht, Depression und nachlassende Immunabwehr, sollte man ebenso bekämpfen, wie die Seuche. Somit ist Sport und Bewegung für jeden "systemrelevant".

Der Vorteil der Cross-Skating, dass man kein voheriges Aufbautraining machen muss, um überhaupt mit dem Sport zu beginnen (so wie beim Turnen, Sportklettern/Bouldern, Kampfsport, Motorsport oder vielen Ballsportarten, Tanz- und Yoga-Varianten) kann beim autodiaktischen Training des Cross-Skating gut genutzt werden. Man kann in der Regel, ohne größere Bedenken direkt einsteigen. Theoretisch kann man zwar fast jede Bewegung falsch machen, beim Cross-Skating bedarf es dafür aber schon einer ganz besonders falschen Anleitung, da der Sport kaum geeignet ist, sich durch eigene Bewegungen zu verletzen. Cross-Skating gehört zu den Sportarten mit sehr vielen "therapeutischen" Wirkungen, besonders aber, wenn eine gute und vielseitige Bewegungstrechnik erlernt wurde.

Aber auch die Cross-Skating Literatur bietet viele Möglichkeiten zur Anleitung zum eigenen virenfreien Training!

Kopf hoch und immer schön weiter mit den Cross-Skates zur Arbeit oder zum Einkaufen fahren!

Gesamten Beitrag lesen
Veröffentlicht am von

Cross-Skating lebt!

03-33Also Fragen, wie "Warum ist dieses Forum tot?" oder "Warum trifft man keine Cross-Skater?", kann ich nicht beantworten. Die Sportart Cross-Skating lebt aber weiter, wie bisher. Logisch, denn vorhandenes Wissen bleibt vorhandenes Wissen und wenn ein Sport genial ist, dann wird sich das auch nicht einfach ändern nur, weil fast alle Händler die Grätsche gemacht haben und uns jetzt vorübergehende Einschränkungen durch die Corona-Epidemie bevostehen. Doch bleiben wir beim Sport. Weitermachen ist so einfach wie bisher: Cross-Skates anlegen, vor die Tür gehen und los!
Seine Cross-Skates sollte man vielleicht jetzt noch etwas besser pflegen, als bisher, weil die Versorgung mit Ersatzteilen, besonders älteren, schwieriger geworden ist und diese auch etwas mehr kosten. Man kann aber an den Cross-Skates auch viel improvisieren und wieder in Stand setzen. Einsteiger sollten von Anfang an das richtige Modell kaufen, denn Cross-Skates sind erheblich teurer geworden. Lieber ein paar Tage länger über den Kauf nachdenken und gründlich recherchieren, bevor einem noch ein Fehlkauf passiert. Trotzdem lohnt sich der Einstieg in den Sport, weil er eben so genial ist.

Also einfach weitermachen und Spaß dran haben!
Euer Frank Röder

Gesamten Beitrag lesen
Veröffentlicht am von

Wie geht's weiter?

CSS-schrumpftDas Beste am Cross-Skate-Shop sind seine Kunden! Zumindest die meisten und diesen möchte ich an dieser Stelle nochmals danken. Läden schließen, weil die Betreiber "hinschmeißen", weil es sich nicht mehr lohnt (vielleicht wurde zu viel versprochen oder erwartet?) oder der ganze Ärger mit Herstellern, Paketdiensten, Abmahn-Schmarotzern und anderen unseriösen Gesellen zu viel wird. Das trifft nur teilweise bei mir zu. Hinschmeißen im eigentlichen Sinne werde ich nicht, hätte ich den Sport nicht frühzeitig, gegen viele Widerstände, mit dem neutralen Namen "Cross-Skating" benannt, man würde ihn heute vielleicht noch, völlig falsch, als "Skiken" bezeichnen. Auch das Know-How, das ich mit Hilfe einiger Fachleute aufgebaut habe, darf der Sportart nicht verloren gehen.

Der Sport geht natürlich auch ohne meinen Laden weiter, aber der Ausbildungsbereich und die Fachliteratur zum Cross-Skating Sport, werde ich weiterhin vorantreiben. Stammkunden können mich auch weiterhin wegen Service konsultieren, ich kann deren Sportgeräte, genauso wie meine eigenen weiterhin am Leben erhalten. Zum Ärger einiger werden dann sicher auch viele Spar-Tipps von mir bekannt gegeben, denn man kann seine Cross-Skates auch mit vielen Alternativ-Teilen am Leben erhalten.

Weil es sich nicht lohnt, das war noch nie ein Argument, den Laden aufzugeben. So lief es nun schon einge Jahre. Doch Angesichts des nachträglich aufgedeckten Beschisses durch ehemalige Kooperationspartner, einem Finanzamt, das bei Selbstständigen den Begriff Mindestlohn nicht kennt und teilweise geschäftschädigendem Verhalten mancher Produkthersteller und auch einige wenige krankhaft asoziale Subjekte in der Szene, bleibt unter'm Strrich ohnehin nicht viel hängen. Wenn ich nur den Gewinn im Auge gehabt hätte, dann hätte ich schon vor fast 10 Jahre aufgeben müssen. Ein guter Grund es letztendlich bleiben zu lassen ist aber eben jener Punkt mit dem vermeidbaren Ärger, der in der winzigen Szene immer wieder mutwillig angezettelt wurde. Die Veruracher wuschen oft, sehr scheinheilig, ihre Hände in Unschuld. Wir alle wissen, wie Populismus funktioniert. Ich bin längst nicht der einzige Betroffene, andere Händler und Trainer haben in den letzten 10 Jahren zuhauf aufgegeben. Die vorgegaukelte wachsende Szene mit ihren "vielen Händlern" ist in Wirklichkeit seit etwa 2011 spürbar geschrumpft und praktisch nicht mehr vorhanden. Die Aktivenzahlen lagen 2019 etwa auf den Niveau von 2007/2008, also deutlich unter 1000.

Es kann auch wieder besser werden, aber das wird frühesten in zwei bis fünf Jahren der Fall sein. Alle, die sich das schnelle Geld mit Cross-Skating oder, wie man es auch immer genannt hat, versprochen haben, wurden enttäuscht. Noch mehr aber auch alle, die ein sportliches Wachstum in Form sportlicher Fairness erwartet haben. Zu großkotzig sind zu viele Nulpen in das Geschäft eingestiegen, teils ohne oder mit lächerlichen Sport-Background. So kann ein Sport nicht sportlich wachsen. Auch die teilweise unseriösen Vertriebs-Ideen und Zusagen und/oder Vetternwirtschaft, standen einem soliden Wachstum entgegen. Es war zwar schon länger absehbar, aber 2018/2019 ist die Cross-Skating Blase geplatzt!

Der Sport geht, wie gesagt, weiter, nur der Kommerz ist wohl größtenteils so richtig aufgelaufen. Wenn sich das Ganze irgendwann nur noch von reiner Sportbegeisterung trägt, also uneigennützig, dann wird der Sport wahrscheinlich wieder gesund wachsen. Dann hoffentlich ohne virtuell aufgeblasene Händler-Listen und "Trainer-Teams" (die oft weder Trainer, noch Team sind) und dann mit endlich überwiegend ausgereiften Produkten. Das Potenzial nach oben ist in Funktion und Qualität noch riesig. Die Preise können sich dabei trotzdem nach unten bewegen.

Am 31.Oktober ist hier im Cross-Skate-Shop also auch der Schlussverkauf beendet. Das feiern wir in einer Happy-Hour, am 31.10.von 18 bis 19 Uhr im Laden, mit nochmals attraktiveren Angeboten.. Der Laden bleibt als nicht kommerzielle Info-Plattform noch erhalten. Service und Ratsuchende können weiterhin gern Kontakt zu mir aufnehmen, der Sport soll ja diese Krise und die unschönen Begleitsymptome überleben und dann bald weiter gesunden. Dazu werde ich mein Bestes beitragen. Wer detailliertere Fragen zu weiteren Hintergründen für diese Veränderung hat, kann mich gerne fragen.

In diesem Sinne,
Frank Röder

P.S.: Viel Spaß noch bei der Schnäppchenjagd

Gesamten Beitrag lesen
Veröffentlicht am von

Was sich im Cross-Skate-Shop ab 1. November ändert

Cross-im-Wald03Der Name Cross-Skate-Shop und die Webpräsenz bleiben noch bestehen. Das jahrelang erworbene und weiter entwickelte Know-How rund um den Cross-Skating Sport soll weiterhin gefunden und angewendet werden. Gewerblich wird der Shop aber am 31. Oktober abgemeldet und alle Restbestände gehen ab diesem Datum käufich in meinen Privatbesitz über, damit alles an diesem Tag steuerlich auch endgültig beendet ist. Die wenigen noch verfügbaren Restposten können dann von mir privat erworben werden mit allen juristischen Rechten und Pflichten eines Privatverkaufs. Eine private Verkaufsbestätigung kann aber beim Privatkauf danach gern ausgestellt werden. Trainingsangebote und Kurse finden weiterhin auf freiberuflicher Basis statt, mein Know-How als Personal-Trainer, Fachbuch-Autor und Sportlehrer können also weiterhin genutzt werden.

Der Nutzwert für den Kunden bleibt im Prinzip der Gleiche, nur hat das Finanzamt keinen Hebel mehr mich allmonatlich zu schikanieren, wie ich es  inzwischen leider empfinde. Bei Umsätzen nahezu null war dies schon lange ein Zuschuss-Geschäft, was aber dem Finanzamt ganz offensichtlich völlig wurscht ist. Sollen doch die dummen selbstständigen Steuerzahler weiterhin unter dem Mindestlohn verdienen, dafür aber fetet Steuern zahlen und dabei immer mehr und mehr vor die Hunde gehen. Man kann nicht nur von den Besten lernen, sondern auch von skurpelllosen Institutionen und auch von unmoralischen Vollidioten, die mir in der Szene leider zu häufig begegnet sind. So lernt man auch was gar nicht geht! Und das geht nicht! Und das spare ich mir künftig.

Dies ist daher nur ein konsequenter Abschied aus dem Geschäft Cross-Sktating, aber keiner aus dem Sport und dem Hobby Cross-Skating! Wer noch Cross-Skates haben möchte wird von mit gerne zu einem Händler weitergeleitet, den ich mit bestem Gewissen empfehlen kann und unser Info-Paket gibt es dann noch gartis dazu. Irgendwie muss man ja die Leute motivieren bei den "Richtigen" zu kaufen.

Ich möchte vor allem die menschlich wertvollen Kontakte, die Personen die sportliches Verhalten schätzen, die fairen Geschäftpartner, die netten Kunden und meine hochkompetenten Berater in Erinnerung behalten und weiterhin den Kontakt zu ihnen pflegen. Danke an dieser Stelle für den bisherigen konstruktiven Austausch. Wir werden uns sicher auch in Zuknuft weiter helfen können!

Keep on Cross-Skating!
Euer Frank Röder

Gesamten Beitrag lesen
Veröffentlicht am von

Massenhaft Know-How über den Cross-Skating Sport

CS-Lexi-kleinVorbei sind die Zeiten, als man sich in Foren, oft zwielichtige, Ratgeber zu Fragen über unseren Sport suchen musste. Vieles ist bereits gewissenhaft untersucht und dokumentiert worden. Natürlich stinkt es manchem Produkthersteller oder Verkäufer, der neuen Interesseneten gern das Blaue vom Himmel über seine (zufällig gerade lagernden) Produkte vorgaukeln würde. Wir haben nachgezählt und sind auf rund 3000 Seiten solide Cross-Skating Literatur gekommen. Nicht mitgerechnet sind die vielen Seiten im Cross-Skating Magazin, die bald noch dazu kommen werden. Ebenfalls nicht mit gerechnet sind die "Schnellschüsse" auf dem Buchmarkt, die zu Zeiten auf dem Markt geworfen wurden, als man noch glaubte, den Ahnungslosen könne man irgendwelchen Senf verzapfen indem man vorhandene Texte (die Urheber werden sich freuen) aus anderern Sportarten zu "Büchern" umschreibt oder einfach Werbetexte von Produktherstellern zu "Literatur" umbenennt.

Hier eine Auswahl der Bücher, die wir selbstverständlich empfehlen können, weil sie unsere Qualtätsansprüche erfüllen. Dies ist wichtig, da momantan ein echter Engpass an hochwertigen Cross-Skates herrscht. Die Szene hofft auf neue, bildungsnahe Produkthersteller, die alle bisherigen Erkenntnisse über den Sport (endlich) einmal in Ihre Produktentwicklung einbringen und als Resultat preiswerte Sportgeräte auf den Markt bringen, die wirklich alle Anforderungen an unseren Sport erfüllen. Gutes Grundwissen bei allen Interessenten und den aktiven Sportlern, kann da nur von Vorteil sein.

Gesamten Beitrag lesen
Veröffentlicht am von

Versorgungslage mit Ersatzteilen spitzt sich zu, doch kein Grund aufzuhören...

Cross-Skate-Shop-Tuning-25Eigentlich ist es schon eine jahrelange Odyssee. Die meisten Cross-Skate Hersteller nehmen den Sport und die Sportler immer noch nicht ernst, dafür jedoch den Mammon umso mehr. Die einen bringen jedes Jahr neue, andersfarbige Plastik-Kreationen, die modebewusste "Youngsters" kaufen sollen - ähem, Cross-Skater sind im Durchschnitt 50 Jahre alt! Andere missbilligen, dass der Cross-Skate-Shop ein lückenloses Lager an allen Ersatzteilen für seine Kunden aufgebaut hat, das die Versorgungsfähigkeit dieses Herstellers offenbar weit übertraf. Abhilfe sollte offenbar bei einem Anderen die systematische Belieferung mit - sorry - rein technisch betrachtet, Scheiße, bringen, die ich so oft zurücksenden musste bis ich beim 10. Mal auf Wandlung des Kaufpreises bestand. Also nix mehr mit lückenloser Versorgung. Wieder andere halten sowohl die aktiven Cross-Skater, als auch uns erfahrene Händler für zu blöd eine Schraube richtig herum einzudrehen und stellen die Ersatzteilversorgung von heute auf morgen auf Direktversand von Hersteller um, natürlich nach obligatorischer Inaugenscheinnahme der betroffenen Cross-Skates durch diesen. Kontrollfreaks können hier noch lernen. Aber hallo, ich hätte eure perfekten Produkte in 15-20 % der Lieferungen reklamiert, wenn ich diese nicht selbst nachlackiert hätte, verbogenen Teile gerichtet und schwachsinnig überzogene Schrauben auf ein materialverträgliches Drehmoment gelockert hätte. Ich habe quasi die (nicht erfolgt?) Endkontrolle des Herstellers durchgeführt (fällt mir als Qualitätmanager leicht, aber kostenlos...?). Wer hat hier also die umfangreichere Erfahrung in der Nachbesserung jener Produkte??? Weitere Anekdoten würden hier den Rahmen sprengen und ehrlich gesagt, habe ich auch die Schnauze voll von solcher Bevormundung durch unerfahrenen Branchenneulinge, das sind sie nämlich oft, bei dieser massiven Fluktuation in der Szene.

Ab sofort ist endgültig Improvisationstalent bei den Cross-Skatern gefragt, will man die Sportgeräte am Leben erhalten. Bei einigen Teilen können wir noch schulterzuckend resignieren und oft mit etwas schlechtem Gewissen auf die Hersteller verweisen. Heimwerker sind klar im Vorteil, so kann man beispielsweise verschlissene Bremsbeläge mit Metallknetmasse wieder erneuern. Wir werden uns bemühen, leicht nachvollziehbare und billige Lösung für die aktiven Cross-Skater zu finden. Tut uns leid, wenn wir damit, nur den Sport fördern und am Leben erhalten und nicht den Verkauf teurer förden...ach, tut uns eigentlich doch nicht leid, nach dem was wir erleben mussten. Wir solidarisieren uns konsequent mit dem Sport und den Sportlern, mit niemandem sonst!

In Sachen Reifen können wir für alle Cross-Skates noch über lange Zeit eine gute Versorgung mit unseren zuverlässigen und preisgünstigen Hausmarken gewährleisten. In den rund 14 Jahren in der Branche habe ich allein 16.000 Reifenwechsel eigenhändig ausgeführt. Das nur als Fakt für manchen Erfinder, der noch praxisnahe Ziele sucht, die er in den nächsten 30 Jahren noch erreichen kann. Bei der anspruchsvollen Auswahl der Reifen-Lieferanten hatten wir aber offenbar schon immer das bessere Händchen als die meisten Cross-Skate-Hersteller.

Die Zeiten sind zwar schweirig, aber wir helfen gern weiter. Es gibt fast immer eine Lösung.

Gesamten Beitrag lesen
Veröffentlicht am von

Gebraucht-Börse für Cross-Skate - jetzt bei uns!

Detail002Angeregt duch die Idee eines renomierten lokalen Farrad-Händlers, möchten wir nunr auch eine Gebraucht-Börse für gebrauchte Cross-Skate Ausrüstung eröffnen.
Hier finden Sie die Cross-Skate Gebraucht-Börse: http://www.cross-skate-shop.com/Gutscheine_gebrauchte_Cross-Skates

Gesamten Beitrag lesen
Veröffentlicht am von

Reifen Umrüst-Aktion mit 10 % Rabatt

8-Zoll_Trampa_Treads_Reifen_mWir können nichts dafür, aber unterstützen das bei vielen Cross-Skatern in letzter Zeit stark gestiegene Bedüfniss nach "Umrüstung" mit 10 % Sonderrabatt.

Wir geben Rabatt beim Wechsel von Road Star Reifen auf den CST 9287 und
beim  Wechsel vom MGT 200 x 50 mm (auf Skike V9 und Powerslide Grave Digger) auf unseren 8-Zoll 4PR-Längsrillen-Reifen.

Berufen sie sich bei Ihrer Bestellung auf diese Aktion und senden Sie uns ein Foto ihrer alten Reifen, die Sie ersetzen möchten, wir geben Ihnen dann auf die gleiche Anzahl an Neureifen 10 % Sonderrabatt - Die Aktion läuft bis Ende des Jahres 2018.

Nein, eine Rückrufaktion ist das nicht! Das ist nicht unser Verantwortungsbereich.

Gesamten Beitrag lesen