Posts on topic: Cross-Skating

CROSS-SKATE BLOG


CROSS-SKATING BLOG - the german webshop blog
About Powerslide, SRB, Trailskate, Skike, product tests and more (in german language)

Published on by

Wie geht's weiter?

CSS-schrumpftDas Beste am Cross-Skate-Shop sind seine Kunden! Zumindest die meisten und diesen möchte ich an dieser Stelle nochmals danken. Läden schließen, weil die Betreiber "hinschmeißen", weil es sich nicht mehr lohnt (vielleicht wurde zu viel versprochen oder erwartet?) oder der ganze Ärger mit Herstellern, Paketdiensten, Abmahn-Schmarotzern und anderen unseriösen Gesellen zu viel wird. Das trifft nur teilweise bei mir zu. Hinschmeißen im eigentlichen Sinne werde ich nicht, hätte ich den Sport nicht frühzeitig, gegen viele Widerstände, mit dem neutralen Namen "Cross-Skating" benannt, man würde ihn heute vielleicht noch, völlig falsch, als "Skiken" bezeichnen. Auch das Know-How, das ich mit Hilfe einiger Fachleute aufgebaut habe, darf der Sportart nicht verloren gehen.

Der Sport geht natürlich auch ohne meinen Laden weiter, aber der Ausbildungsbereich und die Fachliteratur zum Cross-Skating Sport, werde ich weiterhin vorantreiben. Stammkunden können mich auch weiterhin wegen Service konsultieren, ich kann deren Sportgeräte, genauso wie meine eigenen weiterhin am Leben erhalten. Zum Ärger einiger werden dann sicher auch viele Spar-Tipps von mir bekannt gegeben, denn man kann seine Cross-Skates auch mit vielen Alternativ-Teilen am Leben erhalten.

Weil es sich nicht lohnt, das war noch nie ein Argument, den Laden aufzugeben. So lief es nun schon einge Jahre. Doch Angesichts des nachträglich aufgedeckten Beschisses durch ehemalige Kooperationspartner, einem Finanzamt, das bei Selbstständigen den Begriff Mindestlohn nicht kennt und teilweise geschäftschädigendem Verhalten mancher Produkthersteller und auch einige wenige krankhaft asoziale Subjekte in der Szene, bleibt unter'm Strrich ohnehin nicht viel hängen. Wenn ich nur den Gewinn im Auge gehabt hätte, dann hätte ich schon vor fast 10 Jahre aufgeben müssen. Ein guter Grund es letztendlich bleiben zu lassen ist aber eben jener Punkt mit dem vermeidbaren Ärger, der in der winzigen Szene immer wieder mutwillig angezettelt wurde. Die Veruracher wuschen oft, sehr scheinheilig, ihre Hände in Unschuld. Wir alle wissen, wie Populismus funktioniert. Ich bin längst nicht der einzige Betroffene, andere Händler und Trainer haben in den letzten 10 Jahren zuhauf aufgegeben. Die vorgegaukelte wachsende Szene mit ihren "vielen Händlern" ist in Wirklichkeit seit etwa 2011 spürbar geschrumpft und praktisch nicht mehr vorhanden. Die Aktivenzahlen lagen 2019 etwa auf den Niveau von 2007/2008, also deutlich unter 1000.

Es kann auch wieder besser werden, aber das wird frühesten in zwei bis fünf Jahren der Fall sein. Alle, die sich das schnelle Geld mit Cross-Skating oder, wie man es auch immer genannt hat, versprochen haben, wurden enttäuscht. Noch mehr aber auch alle, die ein sportliches Wachstum in Form sportlicher Fairness erwartet haben. Zu großkotzig sind zu viele Nulpen in das Geschäft eingestiegen, teils ohne oder mit lächerlichen Sport-Background. So kann ein Sport nicht sportlich wachsen. Auch die teilweise unseriösen Vertriebs-Ideen und Zusagen und/oder Vetternwirtschaft, standen einem soliden Wachstum entgegen. Es war zwar schon länger absehbar, aber 2018/2019 ist die Cross-Skating Blase geplatzt!

Der Sport geht, wie gesagt, weiter, nur der Kommerz ist wohl größtenteils so richtig aufgelaufen. Wenn sich das Ganze irgendwann nur noch von reiner Sportbegeisterung trägt, also uneigennützig, dann wird der Sport wahrscheinlich wieder gesund wachsen. Dann hoffentlich ohne virtuell aufgeblasene Händler-Listen und "Trainer-Teams" (die oft weder Trainer, noch Team sind) und dann mit endlich überwiegend ausgereiften Produkten. Das Potenzial nach oben ist in Funktion und Qualität noch riesig. Die Preise können sich dabei trotzdem nach unten bewegen.

Am 31.Oktober ist hier im Cross-Skate-Shop also auch der Schlussverkauf beendet. Das feiern wir in einer Happy-Hour, am 31.10.von 18 bis 19 Uhr im Laden, mit nochmals attraktiveren Angeboten.. Der Laden bleibt als nicht kommerzielle Info-Plattform noch erhalten. Service und Ratsuchende können weiterhin gern Kontakt zu mir aufnehmen, der Sport soll ja diese Krise und die unschönen Begleitsymptome überleben und dann bald weiter gesunden. Dazu werde ich mein Bestes beitragen. Wer detailliertere Fragen zu weiteren Hintergründen für diese Veränderung hat, kann mich gerne fragen.

In diesem Sinne,
Frank Röder

P.S.: Viel Spaß noch bei der Schnäppchenjagd

Read entire post
Published on by

Was sich im Cross-Skate-Shop ab 1. November ändert

Cross-im-Wald03Der Name Cross-Skate-Shop und die Webpräsenz bleiben. Das jahrelang erworbene und weiter entwickelte Know-How rund um den Cross-Skating Sport soll weiterhin gefunden und angewendet werden. Gewerblich wird der Shop aber am 31. Oktober abgemeldet und alle Restbestände gehen ab diesem Datum käufich in meinen Privatbesitz über, damit alles an diesem Tag steuerlich auch endgültig beendet ist. Die wenigen noch verfügbaren Restposten können dann von mir privat erworben werden mit allen juristischen Rechten und Pflichten eines Privatverkaufs. Eine private Verkaufsbestätigung kann aber beim Privatkauf danach gern ausgestellt werden. Trainingsangebote und Kurse finden weiterhin auf freiberuflicher Basis statt, mein Know-How als Personal-Trainer, Fachbuch-Autor und Sportlehrer können also weiterhin genutzt werden.

Der Nutzwert für den Kunden bleibt im Prinzip der Gleiche, nur hat das Finanzamt keinen Hebel mehr mich allmonatlich zu schikanieren. Bei Umsätzen nahezu null war dies schon lange ein Zuschuss-Geschäft, was aber dem Finanzamt ganz offensichtlich völlig scheißegal ist. Sollen doch die dummen selbstständigen Steuerzahler weiterhin unter dem Mindestlohn verdienen, dafür aber fett Steuern zahlen und dabei immer mehr und mehr vor die Hunde gehen. Man kann nicht nur von den Besten lernen, sondern auch von skurpelllosen Institutionen und auch von unmoralischen Vollidioten, die mir in der Szene leider zu häufig begegnet sind. So lernt man auch einfach was gar nicht geht! Doch das spare ich mir künftig.

Dies ist daher nur ein konsequenter Abschied aus dem Geschäft Cross-Sktating, aber keiner aus dem Sport und dem Hobby Cross-Skating! Wer noch Cross-Skates haben möchte wird zu einem Händler weitergeleitet, den ich mit bestem Gewissen empfehlen kann und unser info-Pakt gibt es dann noch gartis dazu. Irgendwie muss man ja die Leute motivieren bei den "Richtigen" zu kaufen.

Ich möchte vor allem die menschlich wertvollen Kontakte, die Personen die sportliches Verhalten schätzen, die fairen Geschäftpartner, die netten Kunden und meine hochkompetenten Berater in Erinnerung behalten und weiterhin den Kontakt zu ihnen pflegen. Danke an dieser Stelle für den bisherigen konstruktiven Austausch. Wir werden uns sicher auch in Zuknuft weiter helfen können!

Keep on Cross-Skating!
Euer Frank Röder

Read entire post
Published on by

Massenhaft Know-How über den Cross-Skating Sport

CS-Lexi-kleinVorbei sind die Zeiten, als man sich in Foren, oft zwielichtige, Ratgeber zu Fragen über unseren Sport suchen musste. Vieles ist bereits gewissenhaft untersucht und dokumentiert worden. Natürlich stinkt es manchem Produkthersteller oder Verkäufer, der neuen Interesseneten gern das Blaue vom Himmel über seine (zufällig gerade lagernden) Produkte vorgaukeln würde. Wir haben nachgezählt und sind auf rund 3000 Seiten solide Cross-Skating Literatur gekommen. Nicht mitgerechnet sind die vielen Seiten im Cross-Skating Magazin, die bald noch dazu kommen werden. Ebenfalls nicht mit gerechnet sind die "Schnellschüsse" auf dem Buchmarkt, die zu Zeiten auf dem Markt geworfen wurden, als man noch glaubte, den Ahnungslosen könne man irgendwelchen Senf verzapfen indem man vorhandene Texte (die Urheber werden sich freuen) aus anderern Sportarten zu "Büchern" umschreibt oder einfach Werbetexte von Produktherstellern zu "Literatur" umbenennt.

Hier eine Auswahl der Bücher, die wir selbstverständlich empfehlen können, weil sie unsere Qualtätsansprüche erfüllen. Dies ist wichtig, da momantan ein echter Engpass an hochwertigen Cross-Skates herrscht. Die Szene hofft auf neue, bildungsnahe Produkthersteller, die alle bisherigen Erkenntnisse über den Sport (endlich) einmal in Ihre Produktentwicklung einbringen und als Resultat preiswerte Sportgeräte auf den Markt bringen, die wirklich alle Anforderungen an unseren Sport erfüllen. Gutes Grundwissen bei allen Interessenten und den aktiven Sportlern, kann da nur von Vorteil sein.

Read entire post
Published on by

Versorgungslage mit Ersatzteilen spitzt sich zu, doch kein Grund aufzuhören...

Cross-Skate-Shop-Tuning-25Eigentlich ist es schon eine jahrelange Odyssee. Die meisten Cross-Skate Hersteller nehmen den Sport und die Sportler immer noch nicht ernst, dafür jedoch den Mammon umso mehr. Die einen bringen jedes Jahr neue, andersfarbige Plastik-Kreationen, die modebewusste "Youngsters" kaufen sollen - ähem, Cross-Skater sind im Durchschnitt 50 Jahre alt! Andere missbilligen, dass der Cross-Skate-Shop ein lückenloses Lager an allen Ersatzteilen für seine Kunden aufgebaut hat, das die Versorgungsfähigkeit dieses Herstellers offenbar weit übertraf. Abhilfe sollte offenbar bei einem Anderen die systematische Belieferung mit - sorry - rein technisch betrachtet, Scheiße, bringen, die ich so oft zurücksenden musste bis ich beim 10. Mal auf Wandlung des Kaufpreises bestand. Also nix mehr mit lückenloser Versorgung. Wieder andere halten sowohl die aktiven Cross-Skater, als auch uns erfahrene Händler für zu blöd eine Schraube richtig herum einzudrehen und stellen die Ersatzteilversorgung von heute auf morgen auf Direktversand von Hersteller um, natürlich nach obligatorischer Inaugenscheinnahme der betroffenen Cross-Skates durch diesen. Kontrollfreaks können hier noch lernen. Aber hallo, ich hätte eure perfekten Produkte in 15-20 % der Lieferungen reklamiert, wenn ich diese nicht selbst nachlackiert hätte, verbogenen Teile gerichtet und schwachsinnig überzogene Schrauben auf ein materialverträgliches Drehmoment gelockert hätte. Ich habe quasi die (nicht erfolgt?) Endkontrolle des Herstellers durchgeführt (fällt mir als Qualitätmanager leicht, aber kostenlos...?). Wer hat hier also die umfangreichere Erfahrung in der Nachbesserung jener Produkte??? Weitere Anekdoten würden hier den Rahmen sprengen und ehrlich gesagt, habe ich auch die Schnauze voll von solcher Bevormundung durch unerfahrenen Branchenneulinge, das sind sie nämlich oft, bei dieser massiven Fluktuation in der Szene.

Ab sofort ist endgültig Improvisationstalent bei den Cross-Skatern gefragt, will man die Sportgeräte am Leben erhalten. Bei einigen Teilen können wir noch schulterzuckend resignieren und oft mit etwas schlechtem Gewissen auf die Hersteller verweisen. Heimwerker sind klar im Vorteil, so kann man beispielsweise verschlissene Bremsbeläge mit Metallknetmasse wieder erneuern. Wir werden uns bemühen, leicht nachvollziehbare und billige Lösung für die aktiven Cross-Skater zu finden. Tut uns leid, wenn wir damit, nur den Sport fördern und am Leben erhalten und nicht den Verkauf teurer förden...ach, tut uns eigentlich doch nicht leid, nach dem was wir erleben mussten. Wir solidarisieren uns konsequent mit dem Sport und den Sportlern, mit niemandem sonst!

In Sachen Reifen können wir für alle Cross-Skates noch über lange Zeit eine gute Versorgung mit unseren zuverlässigen und preisgünstigen Hausmarken gewährleisten. In den rund 14 Jahren in der Branche habe ich allein 16.000 Reifenwechsel eigenhändig ausgeführt. Das nur als Fakt für manchen Erfinder, der noch praxisnahe Ziele sucht, die er in den nächsten 30 Jahren noch erreichen kann. Bei der anspruchsvollen Auswahl der Reifen-Lieferanten hatten wir aber offenbar schon immer das bessere Händchen als die meisten Cross-Skate-Hersteller.

Die Zeiten sind zwar schweirig, aber wir helfen gern weiter. Es gibt fast immer eine Lösung.

Read entire post
Published on by

Gebraucht-Börse für Cross-Skate - jetzt bei uns!

Detail002Angeregt duch die Idee eines renomierten lokalen Farrad-Händlers, möchten wir nunr auch eine Gebraucht-Börse für gebrauchte Cross-Skate Ausrüstung eröffnen.
Hier finden Sie die Cross-Skate Gebraucht-Börse: http://www.cross-skate-shop.com/Gutscheine_gebrauchte_Cross-Skates

Read entire post
Published on by

Reifen Umrüst-Aktion mit 10 % Rabatt

8-Zoll_Trampa_Treads_Reifen_mWir können nichts dafür, aber unterstützen das bei vielen Cross-Skatern in letzter Zeit stark gestiegene Bedüfniss nach "Umrüstung" mit 10 % Sonderrabatt.

Wir geben Rabatt beim Wechsel von Road Star Reifen auf den CST 9287 und
beim  Wechsel vom MGT 200 x 50 mm (auf Skike V9 und Powerslide Grave Digger) auf unseren 8-Zoll 4PR-Längsrillen-Reifen.

Berufen sie sich bei Ihrer Bestellung auf diese Aktion und senden Sie uns ein Foto ihrer alten Reifen, die Sie ersetzen möchten, wir geben Ihnen dann auf die gleiche Anzahl an Neureifen 10 % Sonderrabatt - Die Aktion läuft bis Ende des Jahres 2018.

Nein, eine Rückrufaktion ist das nicht! Das ist nicht unser Verantwortungsbereich.

Read entire post
Published on by

Ein Wasa macht fit...

CS101...und damit meine ich nicht das knallharte Schwedenbrot, sondern die gar nicht einmal so harte 90-km-Distanz, die durch den skandinavischen Ski-Wettkampf zur Legende wurde.
Ich möchte hier wieder ein wenig mehr auf Blogger-Art den Cross-Skating Sport darstellen und in kürzeren Abständen von alltäglichen Erlebnissen beim Cross-Skaten berichten.
Gestern bin ich spontan 90 km mit meinen Cross-Skates gefahren, was ich sonst doch viel mehr planen würde, doch diese "Nach-Feierabend-Runde" hat sich wirklich sehr spontan ergeben und ich habe sie nicht bereut. Ein Kunde und noch recht neuer Cross-Skater wollte gern auf mein Angebot eingehen und nach einem Sondertermin im Laden noch eine Runde mit mir drehen. Sven hat ein Faible für lange Strecken, also schlug ich 20 km vor mit der Option auf bis zu 30 km zu verlängern. Ich wollte ohnehin einfach mal wieder raus und bei einer gut zweistündigen Trainingseinheit ein wenig die Seele baumeln lassen.

Grundsätzlich fühle ich mich nicht in Bestform, dafür waren die letzen Monate von zu vielen Krankheitspausen unterbrochen. Sven zählt sich gerade erst vier Monate zu den Cross-Skatern, stand allerdings erstklassig ausgerüstet in der Startlöchern. Bei 30°C Außentemperatur, praller Sonne und Windstille ging ich auf Nummer sicher und nahm neben zwei 750-ml-Flaschen noch etwas einen Liter Wasser in einer Trinkblase in meiner Hüfttasche mit. Zwei weitere Flaschen stelle ich bei meinem Startpunkt bereit, weil ich geplant hatte bei km 30 einen neuen Getränkevorrat aufzunehmen.

Um 17.30 Uhr ging es los. Sofort musste ich Sven bremsen, da seine Erfahrung nur bis 22 km ausreichte, heiliges Kanonenrohr, wie derJunge loslegte. Sein Stil war märchenhaft, sogar ohne Vorkenntnisse im Skilaufen. Die ersten 15 km waren nach 48 Minuten geschafft, Dank des flotten Tempos hatten wir guten und gleichmäßigen Fahrtwind, der die Temperatur erstaunlich erträglich machte. Ein schöne verkehrsarme Runde durch die Mainspitze ließ wirklich den Kopf auf Durchzug schalten. Auf der zweiten Hälfte ließ ich Sven das Tempo machen, was er schön gleichmäßig hinbekam, aber auch diszipliniertes Windschattenfahren gehörte zu seinem Repertoire, ein durch und durch angenehmer Trainingspartner. Zum Glück schien sich die gesamte Bevölkerung in den Freibädern eingelagert zuhaben. Auf den Straßen herrschte so gut wie kein Kraftfahrzeugverkehr, wir konnten alle Kreuzungen ohne Stopp passieren. Zusammen mit der Windstille herrschten Laborbedingungen für schnelles Fahren, was ich gar nicht vorhatte, aber nun unvermeidlich war, wir hatten uns bald auf einen Fahrtwind von mindestens 18 km/h eingestellt unterhalb von 16 km/h wurde es spürbar unangenehemer.

Zum Glück war meine Hitze-Akklimatisation schon abgeschlossen, Sven schwitzte sichtbar mehr als ich, doch er musste ja auch nur für rund 90 Minuten haushalten. Dann machte er mir noch ein sehr sportliches Abschiedsgeschenk, indem er nach 1:34 Stunden kurz vor km 30 kurz antrat und sich die Flaschen an meiner Verpfelgungsstelle angelte und mir anreichte, damit ich ohne Stopp weiter rollen konnte. Gut gemacht Sven, vielen Dank und Gratulation zum 19er-Schnitt! Du sagst, du seist kein Wettkampftyp, aber in einem Jahr würdest du alles in Grund und Boden fahren, was ich auf Cross-Skates kenne. Aber Wettkämpfe sind nicht jedermanns Sache, auch mit solchen Trainings-Touren allein kann man glücklich werden.

Meine leeren Trinkflaschen segelten über den Gartenzaun. Jetzt allein, musste ich mein neues Tempo finden. Der Puls ging immer noch mit konstanten 140 Schlägen in der Minute, während ich die Runde zum zweiten mal anging. Ich hatte jetzt drei attraktive Optionen: 11 km, 16 km, 20 km oder 30 km, also die Runde exakt wiederholen. Eigentlich wäre die vernünftige Variante die 11-km-Runde, also 41 km gewesen, dafür hätte ich aber die Getränke nicht gebraucht, da ich noch für eine gute Stunde unangetastete Reserve im Trinkbeutel hatte. Und Sven hatte sich so nett bemüht mir das Weiterfahren mit frischen Getränken zu erleichtern. Das verpflichtete mich dann zu mindestens 50 km, also einem "Fuffi".

Es wurde dann aber doch noch mehr. Nach weiteren 8 Kilometern im ruhigen Rhythmus dachte ich, dass Rückenwind aufkäme, der Tacho zeigte kilometerlang 20 oder 21 km/h an, ohne einen erhöhten Pulsschlag. Das war also kein Grund, das Tempo "unnötig" herauszunehmen, es war ein zweiter Wind nach exakt zwei Stunden Warmfahren. Wie schon erwähnt, mit meinem Trainingsaufbau in 2018 bin ich noch nicht zufrieden, aber vielleicht machte sich nun mein ziemlich konsequentes Wintertraining bemerkbar? Die Marathonmarke passiert ich dann nach 2:11 Stunden, es lief wirklich alles wie geschmiert, bis jetzt ohne einen einzigen Stopp, was mir auch viel lieber war, denn, wie sehr würde ich ohne Fahrtwind schwitzen? Auch auf der zweiten Runde war die Mainspitze mit ihren perfekten Wegen nicht langweilig. Und wie gesagt, kein Verkehr, auch kaum Bauern auf den Feldern, bis jetzt rund 60 Störche gezählt und - interessanterweise . schon vier Frauen begegnet, die gnadenlos ihr Lauftraining bei der Hitze absolvierten, von Männern keine Spur!

Km 50 zog nach 2 Stunden 33 an mrt vorbei, der Schnitt erhöhte sich. Doch jetzt ging ich es ganz rational an, so eine Tagesform und so ein, zumindest für mich, perfektes Wetter, das sollte ich doch noch besser nutzen. Dieses Tempo könnte ich, ganz tiefenentspannt, noch bis über 60 km weiter rollen, meine Getränke reichten sogar  noch bis über 80 km. Also eine dritte Runde dranhängen? Ja, für machen Langstreckenfreak fängt die Langstrecke ohnehin erst über 60 km an, da sollte doch für mich nichts dagegen sprechen, da ich mit langen Wettkämpfen und Trainingseinheiten bis 14 Stunden Dauer auch früher nie Probleme hatte. Die zweite Runde und km 60 beendete ich dann nach 3:03 Stunden. Die Zwischenzeit für km 75 habe ich leider verpasst, weil ich völlig abgeschaltet hatte und mit wieder minimal verringertem Tempo völlig in der Bewegung aufging. Den Doppelmarathon passierte ich in 4:18 Stunden, den zweiten Marathon also in 2:07 also noch schneller als den ersten. Erst nachher fiel mir auf, dass ich dabei meine "uralte" Marathon-Bestzeit von 2006 oder 2007 unterboten hatte und damals musste ich sogar etwas "beißen". Auch die dritte Runde war kein Bisschen langweilig, bald hatte ich 100 Störche gezählt, Doppel- und Dreifach-Zählungen nicht ausgeschlossen. Fast auf den Meter genau hatte ich am Ende 90 km zusammen, exakt die Wasa-Lauf Distanz. Die Sonne ging gerade unter und es hatte sich auf 27°C "abgekült".

Nach 4:35 Stunden, ohne einen einzigen Stopp, ging es mir sehr gut und ich dachte sogar kurz darüber nach, noch direkt die 11 km-Runde anzuhängen, um mich an der inoffiziellen 100-km-Bestzeit zu versuchen. Aber es sollte ja eine relaxte Feierabendrunde sein, Ehrgeiz stand an diesem Abend nicht auf dem Plan, also ließ ich es dabei. Ich war mir auch nicht sicher, wie die aktuelle Bestzeit lautete, hochgerechnet hätte ich ich 100 km wohl in ca. 5:06 Stunden geschafft. Unter 5 Stunden sollten mir also möglich sein, von etwas talentieteren Cross-Skatern wahrscheinlich sogar unter 4:40 Stunden. Aber eigentlich sind die Extrem-Langstrecken gar nicht das, was ich anstrebe, weiter und noch weiter geht es immer. Ich stelle nur fest, dass ich solche Langstrecken erstaunlich gut "nach Plan" absolvieren kann. Für sinnvoller halt ich die Trainingsdistanzen zwischen 15 und 40 km, für langsamere Sportler etwa 12 bis 30 km. Die Kilometer sind es nicht, die besonders viel bringen, aber manchmal braucht man sie auch für den Kopf.

Was ist wichtig auf solchen Langstrecken?

  • Störungsfreie Strecken bevorzugen.
  • Persönlich angenehmes Wetter bevorzugen.
  • Gute Zeiteinteilung, gleichmäßiges Tempo und keine Heißsporne in der Gruppe.
  • Vorher ein solides Grundlagenausdauer-Training und Techniktraining absolvieren.
  • Stilwechsel alle paar Minuten.
  • Viel Trinken!
  • Ausrüstung genau überprüfen.
  • Stockspitzen vorher gut schärfen, denn schon nach 50 km spürt man, wie sie stumpfer werden.
  • Wer einen hohen Schnitt rollen möchte, keine Pausen machen! Danach kostet das Akklimatisieren mehr Zeit und Energie, als der Stopp an sich. Dann besser beim Rollen verpflegen, auch wenn man nur langsam dabei rollt.
  • Leichte Verpflegung mitführen, wer keinen robusten Fett-Stoffwechsel mitbringt.
  • Aufhören, wenn wenn nicht gut läuft!

Ich hätte übrigens für alle Strecke über mehr als 50 km etwas Verpflegung mitgenommen, aber es ging bei mir auch mit ausschließlicher Flüssigkeitszufuhr. Mein Fett-Stoffwechsel ist einiges gewohnt und sehr "einsatzfreudig", in solchen Fällen. Danach hatte ich noch nicht einmal Hunger. Das ist aber so nicht zur Nachahmung empfohlen, denn ich bin seit fast 40 Jahren Ausdauersportler.

Für die Statistiker, hier noch meine Zwischenzeiten:
km 15 - 0:48 h
km 30 - 1:34 h
km 42,2 - 2:11 h
km 50 - 2:33 h
km 60 - 3:03 h
km 75 - ca. 3:49 h
km 84,4 - 4:18 h
km 90 - 4:35 h

Und vielen Dank noch einmal an Sven, für das perfekte Einroll-Tempo!
Frank

 

Read entire post
Published on by

7 Zoll Reifen und Schläuche wieder lieferbar

7-Zollrad_fuer_XRS02Wir haben wieder 7-Zoll Reifen und Schläuche im Lager! Genauer: 7 x 1,75 Zoll oder 175 x 45 mm. Einige Wochen hatten wir Versorgungsprobleme, was in der kleinen 7-Zoll-Fan-Gruppe schon leichte Panik-Attacken hervorgerufen hat. Nein, keine Angst unsere Quelle ist grundsätzlich zuverlässiger als die meisten Cross-Skate Reifenlieferanten, von mehreren Seiten wurden einfach gewissen Transportzeiten zu weing berücksichtigt. Es war also ein logistisches Eigentor, sorry für den Stess an die überzeugten 7-Zoll Fahrerinnen und Fahrer!
Die Vorteile dieser "Kompromissgröße" haben sich herumgesprochen: Weniger Gewicht und geringere Standhöhe vermitteln ein ganz eigenes, sehr angenehmes Handlinggefühl. Das Längrillenprofil gitl als die sinnvollste Profilierung für den Skating-Stil beim off-road-Fahren.
Und 7-Zoll-Schläuche (7 x 1,75 Zoll / 175 x 45 mm) haben wir auch wieder auf Vorrat

http://www.cross-skate-shop.com/Reifen-7x1_75-Zoll-/-175x44-mm

Read entire post
Published on by

Letzter Cross-Skating Kurs vor dem Sommerloch

Cross-Skating-Style-Watch-25Bevor das Sommerloch kommt, bieten wir am 9. Juni noch einen Cross-Skating Grundlagenkurs an. Weiter geht es dann mit den Kursen wieder am 29. Juli, 12. August, 26. August und natürlich den Rest des Jahres. .
http://www.cross-skate-shop.com/Skike-Cross-Skate-Kurs-I
Aktuell sind am 9. Juni noch einige Plätze frei, schnell anmelden und noch imSommer Cross-Skater werden!

Beste Grüße und sommerliches Cross-Skaten!

Read entire post
Published on by

Skike V9 Fire ab sofort bei uns lieferbar!

DSC04499-50Der lange erwartete Skike V9 Fire ist ab sofort bei uns lieferbar. Mehr dazu, gibt es schon hier in der Vorstellung im Cross-Skating Magazin. Mit rund 2,7 kg pro Skate ist der Skike V9 Fire konkurrenzfähig leicht geraten Der neue Skike ist mit einem Fersenhub-Mechanismus und Rücklaufsperren vorne ausgestattet (aktueller Stand). Damit kann man ihn, neben der Skating Technik, zu einer Art "Cross-Skate Tourengehen" einsetzen, was ganz andere Gebirgsqualitäten eröffnet. Den Fersenhub kann man aber auch stillegen, wenn man möglichst wenig zusätzliche Bewegung in seinem Stil haben möchte, kann dann aber weniger weit nach hinten, mit Hilfe der Rücklaufsperre "schieben".

Kaufen kann man die guten Stücke auch schon und zwar hier!
Natürlich gibt es bei uns die "Cross-Skating Trainer lite" CD-ROM mit hunderten Seiten Tipps zum Sport dazu, sowei die kostenlose Option einer Video-Still-Korrektur, bis 6 Monate nach dem Kauf. Zusätzlich legen wir unser exklusives Infoblatt mit "Skike V9-Tuning-Tipps" dazu und legen wir noch eine zusätzliche Schraube zum optionalen Stillegen des Fersenhubs dazu.

Das E-Book "Cross-Skaitng Schnelleinstieg", das wir beim Kauf von Cross-Skates unseren Kunden mitgeben, wird in den nächsten Tagen mit einigen speziellen Tipps zum SkikeV9 Fire ergänzt werden.

Read entire post