Cross-Skate-Shop News - Aktuelle Infos zum Ange...

Cross-Skate-Shop NEWS
Aktuelle Inhalte als RSS-Feed anzeigen

Cross-Skate-Shop NEWS

Cross-Skate-Shop News - Infos über Powerslide, Trailskate, SRB, Skike, Tests, Zubehör & Cross-Skating

Cross-Skating Magazin, Blog und Portal
In diesem NEWS-Blog möchten wir unsere Kunden mit brauchbaren Informationen rund um Cross-Skating Produkte und natürlich über den Cross-Skating Sport versorgen. Wir berichten daher auch über den Sportart an sich. Als erfahrene Cross-Skater fallen uns genügend interessante Themen aus der Praxis ein über die es sich zu berichten lohnt. Von platten Werbetexten und ausschließlicher Produktplatzierung halten wir nichts. Außerdem geizen wir nicht mit sinnvollem und auch kritischem Infomaterial zum Cross-Skating Sport und den Produkten. Dabei ist selbstverständlich offen zu erkennen, dass dieser Blog Bestandteil des Ladens ist, auch wenn er jounalistisch erheblich neutraler ist, als einige Konkurrenzprodukte, die nur Produkte und "Trainer-Helden" zeigen und sich als "Infoportal" anpreisen. Neben unseren geschäftlichen (und wie wir hoffen trotzdem sehr informativen News-Blog) betreiben wir auch noch das nach deutschem Presserecht arbeitende Cross-Skating Magazin unterstützen sportwissenschaftliche Projekte und verfassen Fachbücher zum Thema Cross-Skating.


1 - 10 von 378 Ergebnissen
Veröffentlicht am von

Lang lebe die Bereifung! Neues im Cross-Skate-Shop...

DSC06463Reifenpannen häufen sich leider besonders bei den sonst sehr beliebten "dicken" 8-Zoll Reifen im Format 8 x 2 Zoll oder auch 200 x 50 mm. Ähnlich ist es mit den selteneren, aber mindestens ebeso geschätzen, 7 x 1,75 iiefen (175 x 45 mm). Gegen die Überhitzung beim Bergabfahren gibt es keinen absoluten Schutz, aber schon seit einigen Jahren benutzen wir selbst erfolgreich zusätzliche Kühlkörper auf unseren Bremsbelägen, die eine Überhitzung zumindest noch etwas weiter hinauszögern. Wir konnten mit den zusätzlichen Kührippen an den Bremse bei Dauerbremsungen die gleichen Temperaturen am Bremsbelag erst nach einer 60 bis 70 % längeren Bremsstrecke messen, was eine rund 40 % bessere Wärmeableitung nahelegt. Reifenschäden durch Überhitzung beim Bremsen dürften so seltener oder später auftreten. Jetzt haben wir Bremskühlkörper auch im Cross-Skate-Shop

Die weichen Gummimischungen der dickeren Bereifung lassen leider auch alle Arten von Einstichen deutlich ungehemmter zum empfindlichen Schlauch durch als man es von den zäheren schmalen 6-Zöllern gewohnt war. Pannen Platt-Exsind daher deutlich häufiger an der Tagesordnung als bei den kleineren Kautschuk-Rundlingen. Wir haben dies bisher mit Reifendichtmittel etwas eindämmen können. Vom Mountainbike-Sport kenne ich noch diverse Anti-Platt Bänder, die bei MTBs die Pannenwahrscheinlichkeit verringen sollten und dies auch erfolgreich taten. Nach einigen Versuchen mussten wir aber feststellen, dass nicht alle dieser Bänder für die kleineren Reifen mit ihren engeren Radien geeignet sind. Nach gut zwei Jahren Suche und Vergleichen haben wir jetzt ein extrem geschmeidiges Spezialband gefunden, das unsere Anforderungen erfüllt. Ein Lieferant versorgt uns künftig mit diesen Platt-Ex Bänder Sets passend für breite 8-Zoll Cross-Skakte-Reifen, die auch bei 7 x 1,75-Zoll Reifen funktionieren.

 

Gesamten Beitrag lesen
Veröffentlicht am von

Tipps zur Rad und Felgenpflege

DSC06466Besonders im Winter können einige Radpfelge-Tipps nützlich sein...
Tipp Nr. 1: Dellenbildung vermeidet man indem man Ersatzräder liegend lagert oder statt Cross-Skates mehrere Monate abzustellen, sie einfach aufhängt. Der Rundlauf der Reifen bleibt dann besser erhalten.
Tipp Nr. 2: Felgen aus Kunsstoff oder Aluminium kann man sehr gut tiefenreinigen indem man sie gründlich mit Zahnpasta abschrubbt. Tja, gut Pflege Herr Doktor!
Tipp Nr. 3: Alulegen soll man vor Fahrten auf gesaltzenen Wegen mit Sprühwachs versiegeln, damit sich weinger weiße Korrosionsräder bilden.

Wer güstige Ersatzräder sucht wird vielleicht bei unseren Herbst-Angeboten fündig: http://www.cross-skate-shop.com/Raeder-aus-Vorfuehrmodellen

Gesamten Beitrag lesen
Veröffentlicht am von

3. Oktober im Rhein-Main-Gebiet: Zwei kostenlose Veranstaltungen für Cross-Skater

100B7712-b2In der Szene gibt es Produkte gegen Bezahlung, logisch! Aber den Rest des Sports, also der Sport sollte dann doch gratis sein. Ist er aber nicht immer. Manche Treffs, gibt es nur "gegen Bezahlung", die oft  teuren Kurse oder Weiterbildungangeboten sind manchmal von mäßiger Qualität. Nachdem in Groß-Gerau, Lingenfeld und Köln die ersten drei gemeinnützigen Cross-Skating Vereine in Deutschland gegen diese Durchkommerzialisierung des Sports nicht ankommen konnten und daran gescheitert sind (Gemeinnützigkeit ade!), sollte man denken, dass man daraus gelernt hat. Aktuell gibt es aber immer noch zu viele Bezahl-Angebote und zu wenige kostenlose. Sogar angeblich gemeinnützige Vereinen bieten teure Dienstleistungen oder sogar Waren an und riskieren damit ihre Gemeinnützigekit.  Wenn nicht mehr echte Freiwilligkeit in den Sporteinzieht, wird das nichts mit einer blühenden und vor allem unverkrampften Sportart!
Umso mehr bleiben wir bei unserem Konzept der kostenlosen Veranstaltungen und bieten weiterhin an, was wir für sinnvoll halten. Ohne Teilnahmegebühr, ohne Tamtam und ohne peinliche Gruppenbilder oder Selfies ("instagramitis vulgaris") - wer will das sehen?

3. Oktober 2018: 12. Fortbildungs-Workshop für Trainer und Cross-Skater in Groß-Gerau. Herbst und Winter sind Weiterbildungszeit! Themen: Neues aus der Trainingslehre, Umgang mit den neueren Modellen ab 2015, Tuning an Cross-Skates/Werkstatt Tipps, „Die viereinhalb Wege sein Gleichgewicht zu halten“, Cross-Skate-typische Skate-Fühung, Dreipunkt-Technik, Permament-Schub, & Wunschthemen. Die Teilnahme kostet 10 €, aber ist für Kunden des Cross-Skate-Shops kostenlos, Dauer: 55 Minuten. Treffen um 9 Uhr beim Cross-Skate-Shop in Groß-Gerau. Anmeldung über den Cross-Skate-Shop. Um 10 Uhr kann an der „Exkursion“ in Form der Tour der Deutschen Einheit teilgenommen werden.

3. Oktober 2018: „10. Tour der Deutschen Einheit“ über 28 km. Seit 2005 war es jedes Jahr üblich, dass bei Groß-Gerau die „Tour der Deutschen Einheit“ durchgeführt wurde. Nach dreijähriger Pause wird dieser Rhythmus jetzt fortgesetzt. Die Tour enthält praktisch keine Höhenmeter und außer Asphalt- und Betonwegen ca. 3 km mittelschwere Cross-Wege. Die Teilnahme ist für alle kostenlos. Wir starten um 10 Uhr auf dem Parkplatz gegenüber der Shell-Tank am Süd-Ende der Gernsheimer Straße in Groß-Gerau.
Die Route: http://www.gmap-pedometer.com/?r=7294838. Anmeldung und Infos bei Frank Röder vom Cross-Skate-Shop.

Gesamten Beitrag lesen
Veröffentlicht am von

Cross-Dich-Fit Bundle oder so...

DSC04499-50Das Bundle oder auch "Katze-im-Sack-Kauf": Diese Nachricht richtet sich an alle erfolgreichen Grundschul-Absolventen, man muss nur etwas rechnen und lesen können, um das nachzuvollziehen. Oft werden in Bundles ja auch Ladenhüter gepackt, die der Verkäufer los werden möchte, was dann in der Summe gar kein so guter Kauf für den Kunden ist. Jetzt habe ich einmal eine halbwegs sinnvolle Zusammenstellung gefunden.
Aktuell wird irgendwo eine Art "Cross-Dich-Fit Set mit Skike v9 FIRE/KV+ Advance Stöcken" angeboten. Wenn man die gleiche Waren im Cross-Skate-Shop "einzeln" in den Warenkorb legt, ergibt das - hopple, ganz ohne "Bundle" - einen Gesamtpreis der über 37 Euro günstiger ist! Gute Idee, das Bundle, aber nicht so billg, dass es etwas Besonderes wäre
Dabei ist bei uns auch noch die Diamantfeile von einem US-Markenhersteller und die Dose mit Reifen-Montagepaste deutlich größer. Ich glaube die kostenlosen Zusatz-Extras, sollte ich auch noch erwähnen: Cross-Skating-CD-ROM, 2 kurze Info-E-Books zu den Themen Einstieg und Stockeinsatz, sowie kostenlose Video-Online Betreuung in den ersten 6 Monaten. Und eine kleine, aber wichtige Schraube, die Skike nicht beilegt, legen wir auch noch gratis dazu!
Ich habe einmal unseren Warenkorb mit den aktuellen Preisen als Bild angehängt.
Es gab auch schon anderwo eine Art Bundle mit einem Skike V07 Plus, auch in Verbindung mit irgendwelchen Kursen (ein Verein oder jemand, der auf keinen Fall als Händelr auffallen wollte), wo der Preis auch nicht annähernd mit unseren Normalpreisen mithalten konnte. Manche preisen eben als Schnäppchen an was gar keins ist. Ich habe aber keine Angst, dass ihr solchen Rechenspielchen auf den Leim geht und sage nur: Grundschule!
Selbst wenn unsere Herbstangebote vorbei sind, wären wir immer noch günstiger. Bleibt nur zu sagen, Ihr könnt lesen, Ihr könnt rechnen, entschiedet selbst , was das Beste für euch ist...
RollDichFit-Set-mit-Skike-v9-FIRE-KV-Advance-Stoecken
Gesamten Beitrag lesen
Veröffentlicht am von

Es gibt gute Werkstattausbildungen aber auch "Mitarbeiterschulungen" von zweifelhafter Qualität

Fachausbildungen für handwerkliche Tätigkeiten mit Cross-Skate gibt es nicht (Ausnahme bisher: seit 2006 bei uns), auch wenn der Eindruck vermittelt werden soll. Hin- und wieder drängt sich ein selbst ernannter Handwerksausübender auf - der gar keine handwerkliche Ausbildung absolviert hat - und stellt, für zahlende Kunden, "Zertifikate" über deren Befähigungen aus. Dieser "Ausbilder" hat sich in der Szene inoffiziell den Spitznamen "Mr. Imbusschlüssel", wegen seiner Kenntnisse der inkorreten Schreibweise wichtiger Werkzeuge. Wer so viel weiß, muss auch so ausbilden. Wie der Meister, so die Schüler! Ich habe ja schon genug über mangelhafte Ausbildungqualität und das werbewirksame Vorweisen von Ausbildungsbescheinigungen verschiedenster Art geschrieben. Die einen verdienen Geld mit einer zweifelhaften Ausbildungsqualität, die anderen wollen mit einem "Zetifikat" einen unlauteren Wettbewerbsvorteil erlagen oder nur ihr Ego stärken. So oft ich es auch erwähnen, man nicht daran änder, dass das getan wird, aber man kann es irgnorieren und damit die Mühe einiger sich einen beeindruckenen Vorteil zu verschaffen ad absurduim führen.

Während wir seit 2006 für unserer Kunden mehr als 90 kostenlose Schrauberworkshops angeboten haben und auch für Werkstatt-Profis fundierte Fachausbildungen, wird leider noch oft hochbezhalte und zertifizierte Augenwischerei betrieben. Es geht besser und ist gar nicht so schwern und wir haben es so vielen gezeit, dass wir wissen, das fast jeder Cross-Skater siene Cross-Skates selbst warten kann.

Eigentlich will ich euch auch nur der Resulat einer solchen "Ausbildung" zeigen. Die Leidtragenden sind vor allem die getäuschten Kunde und die konkurrierenden ehrlichen Handwerker der Branche. Wenn sich Produkthersteller auf solche Kompetenz-Zockereien einlassen, sind sie selbst daran Schuld wenn sie dadruch auch an Glaubwürdigkeit verlieren. Es wäre ja ausschließlich lustig, wenn man hier nur diletantantische Handwerksleistungen zu Besten geben würde, aber es ist traurig bis gefährlich, weil erstens ein Betrug stattfindet, da die vorgegebene und verkaufte handwerkliche Qualität nicht vorhanden ist und zweitens können damit die Kunden zu Schaden oder sogar zu Tode kommen.
Die Cross-Skating Branche ist eben kein lustiges Herummurksen an Sport-Spielzeugen. Es wird Zeit, dass der Sport ernst genommen wird. Da können vor allem die Kunden viel bewirken und knallhart "Leistung fordern" und sich einfach nicht von virtuellen Pseudoqualifikationen täuschen lassen.

Konkret: Heute wollte ein Kunde seine zwei Ersatzräder repariert bekommen. Er habe sie neue gekauft, aber sie hätten nie die Luft richtig gehalten. Ich wunderte mich, warum keine gewissenhafte Endkontrolle vor der Auslieferung an den Kunden erfolg ist. Aufpumpen ist kinderleicht, sogar unseriöse Konkurrenz wirbt mit der Selbstverständlichkeit, dass sie Lufträder aufgepumpt verkaufen. So ein toller Service aber auch.

Der Kunde versicherte mir aber, die Räder seien nicht bei mir gekauft worden, sondern bei der Konkurrenz in einer nahen Großstadt, wo er ganz bestimmt nicht mehr kaufen werde. Er war nämlich wegen einer handwerklichen Leistung jenes "zertifizierten" Betriebes sogar gestürzt. Schaut euch die Fotos an und versucht dabei nicht zu lachen, denn eigentlich ist so etwas todernst. Deswegen halte ich es auch für wichtig genug es hier zu erwähnen.

Zwei SRB XRS06-Ersatzräder wurden beide in defekten Zustand ausgeliefert! Leicht erkennbar war, noch vor dem Ausbau der Schlauchs, dass zwischen den beiden Felgenhälften jeweils der Schlauch eingequetscht war. Das muss jeder Händler vor Auslieferung per Augenschein sehen, aber spätestens, wenn der Reifen die Luft nicht hält, Verdacht schöpfen, dass etwas defekt sein könnte, bzw. defekt gebastelt wurde. Den Schlauch beim Zusammensetzen der Felge leicht einquetschen, das ist schon fast jedem XRS06-Fahrer passiert, das merkt man sofort, weil die Felgenhälften nicht richtig zusammenpassen und weil die Schrauben nicht richtig rein gehen, da die Schraublöcher nicht fluchten. Dann bessert man das eben sofort nach, bevor Schlimmeres passiert. Der "Knaller" war hier aber, dass völlig unbeeindruckt der offensichtlichen Probleme weitermontiert wurde. Es wurde nicht nur der Schlauch gequetscht, sondern auch noch Schrauben "hindurchgeschraubt" (man konnte den gequetschten Schlauch innen deutlich sehen, da hat jemand "blind" weitergearbeitet" - sowas habe ich noch nie gesehen und mich erst einmal kaputt gelacht) im ersten Bild sieht man sogar einen glatten "Durchstich" der Schraube im Mantel. Man muss schon mit Gewalt vorgehen, eine vorn stumpfe Schraube, durch einen zähen Gummischlauch zu drücken. Entsprechend rabiat wurden auch die nicht mehr gerade laufenden Schrauben in die Gegenmuttern gejagt, mit Gewalt und ohne Rücksicht auf Verluste. Um dem Kunden wieder benutzbare Räder zu Verfügung zu stellen, musste ich nicht nur die Schläuche austauschen, sondern auch je zwei Schrauben und Muttern pro Felge durch neue ersetzen, da das Material ja von zertifizierten Betrieb erfolgrecih vermurkst wurde. Gratulation auch an den so genannten Ausbilder, der angeblich alle dort ausgebildet hat. Das Gegenteil von Ausbildung ist eben Einbildung!

 

 

Gesamten Beitrag lesen
Veröffentlicht am von

Gebraucht-Börse für Cross-Skate - jetzt bei uns!

Detail002Angeregt duch die Idee eines renomierten lokalen Farrad-Händlers, möchten wir nunr auch eine Gebraucht-Börse für gebrauchte Cross-Skate Ausrüstung eröffnen.
Hier finden Sie die Cross-Skate Gebraucht-Börse: http://www.cross-skate-shop.com/Gutscheine_gebrauchte_Cross-Skates

Gesamten Beitrag lesen
Veröffentlicht am von

Reifen Umrüst-Aktion mit 10 % Rabatt

8-Zoll_Trampa_Treads_Reifen_mWir können nichts dafür, aber unterstützen das bei vielen Cross-Skatern in letzter Zeit stark gestiegene Bedüfniss nach "Umrüstung" mit 10 % Sonderrabatt.

Wir geben Rabatt beim Wechsel von Road Star Reifen auf den CST 9287 und
beim  Wechsel vom MGT 200 x 50 mm (auf Skike V9 und Powerslide Grave Digger) auf unseren 8-Zoll 4PR-Längsrillen-Reifen.

Berufen sie sich bei Ihrer Bestellung auf diese Aktion und senden Sie uns ein Foto ihrer alten Reifen, die Sie ersetzen möchten, wir geben Ihnen dann auf die gleiche Anzahl an Neureifen 10 % Sonderrabatt - Die Aktion läuft bis Ende des Jahres 2018.

Nein, eine Rückrufaktion ist das nicht! Das ist nicht unser Verantwortungsbereich.

Gesamten Beitrag lesen
Veröffentlicht am von

Ein Wasa macht fit...

CS101...und damit meine ich nicht das knallharte Schwedenbrot, sondern die gar nicht einmal so harte 90-km-Distanz, die durch den skandinavischen Ski-Wettkampf zur Legende wurde.
Ich möchte hier wieder ein wenig mehr auf Blogger-Art den Cross-Skating Sport darstellen und in kürzeren Abständen von alltäglichen Erlebnissen beim Cross-Skaten berichten.
Gestern bin ich spontan 90 km mit meinen Cross-Skates gefahren, was ich sonst doch viel mehr planen würde, doch diese "Nach-Feierabend-Runde" hat sich wirklich sehr spontan ergeben und ich habe sie nicht bereut. Ein Kunde und noch recht neuer Cross-Skater wollte gern auf mein Angebot eingehen und nach einem Sondertermin im Laden noch eine Runde mit mir drehen. Sven hat ein Faible für lange Strecken, also schlug ich 20 km vor mit der Option auf bis zu 30 km zu verlängern. Ich wollte ohnehin einfach mal wieder raus und bei einer gut zweistündigen Trainingseinheit ein wenig die Seele baumeln lassen.

Grundsätzlich fühle ich mich nicht in Bestform, dafür waren die letzen Monate von zu vielen Krankheitspausen unterbrochen. Sven zählt sich gerade erst vier Monate zu den Cross-Skatern, stand allerdings erstklassig ausgerüstet in der Startlöchern. Bei 30°C Außentemperatur, praller Sonne und Windstille ging ich auf Nummer sicher und nahm neben zwei 750-ml-Flaschen noch etwas einen Liter Wasser in einer Trinkblase in meiner Hüfttasche mit. Zwei weitere Flaschen stelle ich bei meinem Startpunkt bereit, weil ich geplant hatte bei km 30 einen neuen Getränkevorrat aufzunehmen.

Um 17.30 Uhr ging es los. Sofort musste ich Sven bremsen, da seine Erfahrung nur bis 22 km ausreichte, heiliges Kanonenrohr, wie derJunge loslegte. Sein Stil war märchenhaft, sogar ohne Vorkenntnisse im Skilaufen. Die ersten 15 km waren nach 48 Minuten geschafft, Dank des flotten Tempos hatten wir guten und gleichmäßigen Fahrtwind, der die Temperatur erstaunlich erträglich machte. Ein schöne verkehrsarme Runde durch die Mainspitze ließ wirklich den Kopf auf Durchzug schalten. Auf der zweiten Hälfte ließ ich Sven das Tempo machen, was er schön gleichmäßig hinbekam, aber auch diszipliniertes Windschattenfahren gehörte zu seinem Repertoire, ein durch und durch angenehmer Trainingspartner. Zum Glück schien sich die gesamte Bevölkerung in den Freibädern eingelagert zuhaben. Auf den Straßen herrschte so gut wie kein Kraftfahrzeugverkehr, wir konnten alle Kreuzungen ohne Stopp passieren. Zusammen mit der Windstille herrschten Laborbedingungen für schnelles Fahren, was ich gar nicht vorhatte, aber nun unvermeidlich war, wir hatten uns bald auf einen Fahrtwind von mindestens 18 km/h eingestellt unterhalb von 16 km/h wurde es spürbar unangenehemer.

Zum Glück war meine Hitze-Akklimatisation schon abgeschlossen, Sven schwitzte sichtbar mehr als ich, doch er musste ja auch nur für rund 90 Minuten haushalten. Dann machte er mir noch ein sehr sportliches Abschiedsgeschenk, indem er nach 1:34 Stunden kurz vor km 30 kurz antrat und sich die Flaschen an meiner Verpfelgungsstelle angelte und mir anreichte, damit ich ohne Stopp weiter rollen konnte. Gut gemacht Sven, vielen Dank und Gratulation zum 19er-Schnitt! Du sagst, du seist kein Wettkampftyp, aber in einem Jahr würdest du alles in Grund und Boden fahren, was ich auf Cross-Skates kenne. Aber Wettkämpfe sind nicht jedermanns Sache, auch mit solchen Trainings-Touren allein kann man glücklich werden.

Meine leeren Trinkflaschen segelten über den Gartenzaun. Jetzt allein, musste ich mein neues Tempo finden. Der Puls ging immer noch mit konstanten 140 Schlägen in der Minute, während ich die Runde zum zweiten mal anging. Ich hatte jetzt drei attraktive Optionen: 11 km, 16 km, 20 km oder 30 km, also die Runde exakt wiederholen. Eigentlich wäre die vernünftige Variante die 11-km-Runde, also 41 km gewesen, dafür hätte ich aber die Getränke nicht gebraucht, da ich noch für eine gute Stunde unangetastete Reserve im Trinkbeutel hatte. Und Sven hatte sich so nett bemüht mir das Weiterfahren mit frischen Getränken zu erleichtern. Das verpflichtete mich dann zu mindestens 50 km, also einem "Fuffi".

Es wurde dann aber doch noch mehr. Nach weiteren 8 Kilometern im ruhigen Rhythmus dachte ich, dass Rückenwind aufkäme, der Tacho zeigte kilometerlang 20 oder 21 km/h an, ohne einen erhöhten Pulsschlag. Das war also kein Grund, das Tempo "unnötig" herauszunehmen, es war ein zweiter Wind nach exakt zwei Stunden Warmfahren. Wie schon erwähnt, mit meinem Trainingsaufbau in 2018 bin ich noch nicht zufrieden, aber vielleicht machte sich nun mein ziemlich konsequentes Wintertraining bemerkbar? Die Marathonmarke passiert ich dann nach 2:11 Stunden, es lief wirklich alles wie geschmiert, bis jetzt ohne einen einzigen Stopp, was mir auch viel lieber war, denn, wie sehr würde ich ohne Fahrtwind schwitzen? Auch auf der zweiten Runde war die Mainspitze mit ihren perfekten Wegen nicht langweilig. Und wie gesagt, kein Verkehr, auch kaum Bauern auf den Feldern, bis jetzt rund 60 Störche gezählt und - interessanterweise . schon vier Frauen begegnet, die gnadenlos ihr Lauftraining bei der Hitze absolvierten, von Männern keine Spur!

Km 50 zog nach 2 Stunden 33 an mrt vorbei, der Schnitt erhöhte sich. Doch jetzt ging ich es ganz rational an, so eine Tagesform und so ein, zumindest für mich, perfektes Wetter, das sollte ich doch noch besser nutzen. Dieses Tempo könnte ich, ganz tiefenentspannt, noch bis über 60 km weiter rollen, meine Getränke reichten sogar  noch bis über 80 km. Also eine dritte Runde dranhängen? Ja, für machen Langstreckenfreak fängt die Langstrecke ohnehin erst über 60 km an, da sollte doch für mich nichts dagegen sprechen, da ich mit langen Wettkämpfen und Trainingseinheiten bis 14 Stunden Dauer auch früher nie Probleme hatte. Die zweite Runde und km 60 beendete ich dann nach 3:03 Stunden. Die Zwischenzeit für km 75 habe ich leider verpasst, weil ich völlig abgeschaltet hatte und mit wieder minimal verringertem Tempo völlig in der Bewegung aufging. Den Doppelmarathon passierte ich in 4:18 Stunden, den zweiten Marathon also in 2:07 also noch schneller als den ersten. Erst nachher fiel mir auf, dass ich dabei meine "uralte" Marathon-Bestzeit von 2006 oder 2007 unterboten hatte und damals musste ich sogar etwas "beißen". Auch die dritte Runde war kein Bisschen langweilig, bald hatte ich 100 Störche gezählt, Doppel- und Dreifach-Zählungen nicht ausgeschlossen. Fast auf den Meter genau hatte ich am Ende 90 km zusammen, exakt die Wasa-Lauf Distanz. Die Sonne ging gerade unter und es hatte sich auf 27°C "abgekült".

Nach 4:35 Stunden, ohne einen einzigen Stopp, ging es mir sehr gut und ich dachte sogar kurz darüber nach, noch direkt die 11 km-Runde anzuhängen, um mich an der inoffiziellen 100-km-Bestzeit zu versuchen. Aber es sollte ja eine relaxte Feierabendrunde sein, Ehrgeiz stand an diesem Abend nicht auf dem Plan, also ließ ich es dabei. Ich war mir auch nicht sicher, wie die aktuelle Bestzeit lautete, hochgerechnet hätte ich ich 100 km wohl in ca. 5:06 Stunden geschafft. Unter 5 Stunden sollten mir also möglich sein, von etwas talentieteren Cross-Skatern wahrscheinlich sogar unter 4:40 Stunden. Aber eigentlich sind die Extrem-Langstrecken gar nicht das, was ich anstrebe, weiter und noch weiter geht es immer. Ich stelle nur fest, dass ich solche Langstrecken erstaunlich gut "nach Plan" absolvieren kann. Für sinnvoller halt ich die Trainingsdistanzen zwischen 15 und 40 km, für langsamere Sportler etwa 12 bis 30 km. Die Kilometer sind es nicht, die besonders viel bringen, aber manchmal braucht man sie auch für den Kopf.

Was ist wichtig auf solchen Langstrecken?

  • Störungsfreie Strecken bevorzugen.
  • Persönlich angenehmes Wetter bevorzugen.
  • Gute Zeiteinteilung, gleichmäßiges Tempo und keine Heißsporne in der Gruppe.
  • Vorher ein solides Grundlagenausdauer-Training und Techniktraining absolvieren.
  • Stilwechsel alle paar Minuten.
  • Viel Trinken!
  • Ausrüstung genau überprüfen.
  • Stockspitzen vorher gut schärfen, denn schon nach 50 km spürt man, wie sie stumpfer werden.
  • Wer einen hohen Schnitt rollen möchte, keine Pausen machen! Danach kostet das Akklimatisieren mehr Zeit und Energie, als der Stopp an sich. Dann besser beim Rollen verpflegen, auch wenn man nur langsam dabei rollt.
  • Leichte Verpflegung mitführen, wer keinen robusten Fett-Stoffwechsel mitbringt.
  • Aufhören, wenn wenn nicht gut läuft!

Ich hätte übrigens für alle Strecke über mehr als 50 km etwas Verpflegung mitgenommen, aber es ging bei mir auch mit ausschließlicher Flüssigkeitszufuhr. Mein Fett-Stoffwechsel ist einiges gewohnt und sehr "einsatzfreudig", in solchen Fällen. Danach hatte ich noch nicht einmal Hunger. Das ist aber so nicht zur Nachahmung empfohlen, denn ich bin seit fast 40 Jahren Ausdauersportler.

Für die Statistiker, hier noch meine Zwischenzeiten:
km 15 - 0:48 h
km 30 - 1:34 h
km 42,2 - 2:11 h
km 50 - 2:33 h
km 60 - 3:03 h
km 75 - ca. 3:49 h
km 84,4 - 4:18 h
km 90 - 4:35 h

Und vielen Dank noch einmal an Sven, für das perfekte Einroll-Tempo!
Frank

 

Gesamten Beitrag lesen
Veröffentlicht am von

7 Zoll Reifen und Schläuche wieder lieferbar

7-Zollrad_fuer_XRS02Wir haben wieder 7-Zoll Reifen und Schläuche im Lager! Genauer: 7 x 1,75 Zoll oder 175 x 45 mm. Einige Wochen hatten wir Versorgungsprobleme, was in der kleinen 7-Zoll-Fan-Gruppe schon leichte Panik-Attacken hervorgerufen hat. Nein, keine Angst unsere Quelle ist grundsätzlich zuverlässiger als die meisten Cross-Skate Reifenlieferanten, von mehreren Seiten wurden einfach gewissen Transportzeiten zu weing berücksichtigt. Es war also ein logistisches Eigentor, sorry für den Stess an die überzeugten 7-Zoll Fahrerinnen und Fahrer!
Die Vorteile dieser "Kompromissgröße" haben sich herumgesprochen: Weniger Gewicht und geringere Standhöhe vermitteln ein ganz eigenes, sehr angenehmes Handlinggefühl. Das Längrillenprofil gitl als die sinnvollste Profilierung für den Skating-Stil beim off-road-Fahren.
Und 7-Zoll-Schläuche (7 x 1,75 Zoll / 175 x 45 mm) haben wir auch wieder auf Vorrat

http://www.cross-skate-shop.com/Reifen-7x1_75-Zoll-/-175x44-mm

Gesamten Beitrag lesen
Veröffentlicht am von

Letzter Cross-Skating Kurs vor dem Sommerloch

Cross-Skating-Style-Watch-25Bevor das Sommerloch kommt, bieten wir am 9. Juni noch einen Cross-Skating Grundlagenkurs an. Weiter geht es dann mit den Kursen wieder am 29. Juli, 12. August, 26. August und natürlich den Rest des Jahres. .
http://www.cross-skate-shop.com/Skike-Cross-Skate-Kurs-I
Aktuell sind am 9. Juni noch einige Plätze frei, schnell anmelden und noch imSommer Cross-Skater werden!

Beste Grüße und sommerliches Cross-Skaten!

Gesamten Beitrag lesen
1 - 10 von 378 Ergebnissen