Cross-Skate-Shop News - Aktuelle Infos zum Ange...

Cross-Skate-Shop NEWS
Aktuelle Inhalte als RSS-Feed anzeigen

Cross-Skate-Shop NEWS

Cross-Skate-Shop News - Infos über Powerslide, Trailskate, SRB, Skike, Tests, Zubehör & Cross-Skating

Cross-Skating Magazin, Blog und Portal
In diesem NEWS-Blog möchten wir unsere Kunden mit brauchbaren Informationen rund um Cross-Skating Produkte und natürlich über den Cross-Skating Sport versorgen. Wir berichten daher auch über den Sportart an sich. Als erfahrene Cross-Skater fallen uns genügend interessante Themen aus der Praxis ein über die es sich zu berichten lohnt. Von platten Werbetexten und ausschließlicher Produktplatzierung halten wir nichts. Außerdem geizen wir nicht mit sinnvollem und auch kritischem Infomaterial zum Cross-Skating Sport und den Produkten. Dabei ist selbstverständlich offen zu erkennen, dass dieser Blog Bestandteil des Ladens ist, auch wenn er jounalistisch erheblich neutraler ist, als einige Konkurrenzprodukte, die nur Produkte und "Trainer-Helden" zeigen und sich als "Infoportal" anpreisen. Neben unseren geschäftlichen (und wie wir hoffen trotzdem sehr informativen News-Blog) betreiben wir auch noch das nach deutschem Presserecht arbeitende Cross-Skating Magazin unterstützen sportwissenschaftliche Projekte und verfassen Fachbücher zum Thema Cross-Skating.


1 - 10 von 395 Ergebnissen
Veröffentlicht am von

Was sich im Cross-Skate-Shop ab 1. November ändert

Cross-im-Wald03Der Name Cross-Skate-Shop und die Webpräsenz bleiben. Das jahrelang erworbene und weiter entwickelte Know-How rund um den Cross-Skating Sport soll weiterhin gefunden und angewendet werden. Gewerblich wird der Shop aber am 31. Oktober abgemeldet und alle Restbestände gehen ab diesem Datum käufich in meinen Privatbesitz über, damit alles an diesem Tag steuerlich auch endgültig beendet ist. Die wenigen noch verfügbaren Restposten können dann von mir privat erworben werden mit allen juristischen Rechten und Pflichten eines Privatverkaufs. Eine private Verkaufsbestätigung kann aber beim Privatkauf danach gern ausgestellt werden. Trainingsangebote und Kurse finden weiterhin auf freiberuflicher Basis statt, mein Know-How als Personal-Trainer, Fachbuch-Autor und Sportlehrer können also weiterhin genutzt werden.

Der Nutzwert für den Kunden bleibt im Prinzip der Gleiche, nur hat das Finanzamt keinen Hebel mehr mich allmonatlich zu schikanieren. Bei Umsätzen nahezu null war dies schon lange ein Zuschuss-Geschäft, was aber dem Finanzamt ganz offensichtlich völlig scheißegal ist. Sollen doch die dummen selbstständigen Steuerzahler weiterhin unter dem Mindestlohn verdienen, dafür aber fett Steuern zahlen und dabei immer mehr und mehr vor die Hunde gehen. Man kann nicht nur von den Besten lernen, sondern auch von skurpelllosen Institutionen und auch von unmoralischen Vollidioten, die mir in der Szene leider zu häufig begegnet sind. So lernt man was gar nicht geht! Doch das spare ich mir künftig.

Dies ist daher nur ein konsequenter Abschied aus dem Geschäft Cross-Sktating, aber keiner aus dem Sport und dem Hobby Cross-Skating! Wer noch Cross-Skates haben möchte wird zu einem Händler weitergeleitet, den ich mit bestem Gewissen empfehlen kann und unser info-Pakt gibt es dann noch gartis dazu. Irgendwie muss man ja die Leute motivieren bei den "Richtigen" zu kaufen.

Ich möchte vor allem die menschlich wertvollen Kontakte, die Personen die sportliches Verhalten schätzen, die fairen Geschäftpartner, die netten Kunden und meine hochkompetenten Berater in Erinnerung behalten und weiterhin den Kontakt zu ihnen pflegen. Danke an dieser Stelle für den bisherigen konstruktiven Austausch. Wir werden uns sicher auch in Zuknuft weiter helfen können!

Keep on Cross-Skating!
Euer Frank Röder

Gesamten Beitrag lesen
Veröffentlicht am von

Änderungen im Shop - jetzt Abverkaufs-Angebote nutzen

Cross-Skater-im-SonnenuntergangDer Cross-Skate-Shop ist mit der Cross-Skating Szene gewachsen und geschrumpft. Unsere Einstellung ist die gleiche geblieben - wir leben Cross-Skating, wir lieben Cross-Skating - und das wir auch so bleiben!

Trotzdem geben wir der Schrumpfung nach und reduzieren das Angebot nochmals im Oktober. Den Stammkunden und Sportsfreunden soll es aber auch danach mit der Grundversorgung an Verbrauchsmaterialien an nichts mangeln, hier wird ein ausreichedender Bestand in der Hinterhand gehalten. Auch auf dem technisch neuesten Stand wird der Cross-Skate-Shop bleiben und weiter konsequent am "Projekt X8" arbeiten. Alle Interessenten werden dann über den technischen Stand des ersten voll ausgereiften und erschwinglichen Volks-Cross-Skates informiert werden.

Auch in meiner Profession als erfahrener Personal-Trainer in den meisten Outdoor-Sportarten, insbesondere Cross-Skating, stehe ich weiterhin mit Trainingsangeboten, Kursen und als Coach zur Verfügung. Dem Vergleich mit den ungezählten unsäglichen "Trainern mit Jodel-Diplom" ("da hat man was in der Hand für's Leben") stelle ich mich nicht mehr, das erinnert mich zu sehr an den Kampf seriöser Journalisten mit inkompetenten Populisten, sie täten gut daran sich gar nicht darauf einzulassen. Und wenn manche die lautere und dümmere Variante bevorzugen, ist ihnen auch nicht zu helfen. Doch viele bevorzugen qualifiziertere Ausbilder.

Bis Oktober wird es noch einige Ausverkaufs-Angebote geben. Danach werden die Restposten, steuerkorrekt, selbst aufgekauft und danach privat zum Selbstkostenpreis angeboten. Für den Kunden ändert das nichts. Kurse und Personal-Training, werde ich als freiberuflicher Trainer weiter anbieten. Material werde ich per Empfehlung an kompetente Händler weiterleiten, da wird es keine Qualitäseinbußen geben und noch einige Zugaben von mir beim Kauf von Cross-Skates und Stöcken, denn die Informations- und Bildungs-Offensive ist noch lange nicht beendet!

In diesem Atemzug muss ich erwähnen, dass ich natürlich als Fachautor auch weiterhin Fachliteratur über den Cross-Skating Sport schreiben werde, denn bisher tut es ja niemand anderes und das geschriebene Wort sollte man nicht den mehr oder weniger schlauen Internet-Portalen überlassen, deren Marionettenspieler sich nicht zu erkennen geben oder zu offensictlich erkennbar sind (hey, warum klickt ihr dann noch drauf? Muss ich wirklich mal fragen, euch zwingt doch keiner...).

Außerdem wird sich der hessische Schwerpunkt der Szene wohl mittelfristig etwas mehr in Richtung Bergstraße/Odenwald verlagern, mehr Natur und mehr "Ausstieg" können ja nicht schaden. Wie dem auch sei, der Sport geht weiter, Cross-Skating lebt, aber der Konsumrausch wird, wohl sehr berechtigt, deutlich heruntergefahren werden. Es geht auch sicher irgendwann wieder bergauf, dann mit frischer Motivation, mit weiteren neuen Köpfen und ganz bestimmt mit neuen Produktherstellern! So lange gilt es aber durchzuhalten in der Individual-Ausdauersportart für Einzelkämpfer namens Cross-Skating!

Gesamten Beitrag lesen
Veröffentlicht am von

Deutsche Cross-Skating Meisterschaften 2019

00sb_300-col2-neutral-252019 werden zum ersten mal seit mehr als einem Jahrzehnt keine Cross-Skating Meisterschaften stattfinden! Es hat sich einfach kein Veranstalter gefunden, der in Abstimmung mit den anderen Interessenten. eine sportartgerechte Meisterschaft auf die Beine stellen möchte. Dabei sind besonders die Punkte Abstimmung mit anderen interessenten und sportartgerechte Meisterschaft sehr wichtig. Ohne öffentlichen Bewerb um die Ausschreibung einer Meisterschaft, kann es keine geben. Bis einschleislich 2019 gabe es immer einen. Wenn sich trotzdem Veranstalter zu Ausrichtern erklären ist das eine maßlose Selbsterhöhung,volktümlich auch Etikettenschwindel genannt, da die Veransteltung keine Meisterschaft ist.

So ist auch die "Traithlon Weltmeisterschaft" auf Hawaii nie eine WM gewesen sondern nur werbewirksame Angeberei. Beim Cross-Skating fallen dann auch manchmal kuriose "Regeln" auf, quasi Kompetenz-Fettnäpfchen, ich die sicher auch wieder selsbternannt Meisterschafts-Veranstalter treten werden. Die "maximal 150-mm-Raddurchmesser-Klasse", wäre so eine niemal geprüfte "Anordnung" die Regularien vorgaukeln soll, auch wenn sie technisch und sportlich völlig unsinnig ist. Es gibt noch ganz weinge, schlecht laufende, Cross-Skates mit 126-mm-Rädern, die aber kokurrenzlos langsam sind.

Die so gennanten "6-Zöller" haben 152 bis 156 mm Raddurchmesser und 32 bis 36 mm Breite, womit dann konesquenterweise niemand von diesen in der Klasser starten dürfte, alle wären in der 200-mm-Klasse unterwegs. Aber eswird ja ohnehin nich kotrolliert und wenn dann willkürliche Ausnahmen zugelassen, nach den Motto: "155 mm sind unter 150 mm, steht doch 150 mm drauf".  Ja, steht aber auch 6 Zoll drauf und das sind schon einmal gute 152 mm. Wozu diese Einteilung überhaupt gut sein soll, dafür gab es ohnhin nie eine Erklärung, vielleicht ist es ja Bürokratiefetischismus.

2019 also keine DM im Cross-Skating, weder Cross, noch Straße und auch keine DM im modernen Biathlon. Schade, aber das scheint die Entwicklung zu sein.

Gesamten Beitrag lesen
Veröffentlicht am von

Weiteres Cross-Skating Magazin Jahrbuch erschienen

Cover-CSM2014-2Ab sofort ist der neueste Halbjahresband des Cross-Skating Magazins erhältlich und zwar vom 2. Halbjahr 2014. Klingt "alt", ist aber nicht älter als die neuesten Neuigkeiten der Szene, die sich oft noch um 10-jährige eingerostete Sprichwörter drehen. Selbtsverständlich sind veraltete Artikel nicht mehr enthalten und andere zum Teil alktualisiert. Und wenn die meisten das Know-How von 2014 heute schon anwenden würden, da wäre die Szene dem aktuellen Stand um Jahre voraus! Kostenlose Leseproben gibt's bei Amazon und Co, bestellen kann man ab jetzt im Cross-Skate-Shop, in der Regel ein paar Tage früher.

Gesamten Beitrag lesen
Veröffentlicht am von

Massenhaft Know-How über den Cross-Skating Sport

CS-Lexi-kleinVorbei sind die Zeiten, als man sich in Foren, oft zwielichtige, Ratgeber zu Fragen über unseren Sport suchen musste. Vieles ist bereits gewissenhaft untersucht und dokumentiert worden. Natürlich stinkt es manchem Produkthersteller oder Verkäufer, der neuen Interesseneten gern das Blaue vom Himmel über seine (zufällig gerade lagernden) Produkte vorgaukeln würde. Wir haben nachgezählt und sind auf rund 3000 Seiten solide Cross-Skating Literatur gekommen. Nicht mitgerechnet sind die vielen Seiten im Cross-Skating Magazin, die bald noch dazu kommen werden. Ebenfalls nicht mit gerechnet sind die "Schnellschüsse" auf dem Buchmarkt, die zu Zeiten auf dem Markt geworfen wurden, als man noch glaubte, den Ahnungslosen könne man irgendwelchen Senf verzapfen indem man vorhandene Texte (die Urheber werden sich freuen) aus anderern Sportarten zu "Büchern" umschreibt oder einfach Werbetexte von Produktherstellern zu "Literatur" umbenennt.

Hier eine Auswahl der Bücher, die wir selbstverständlich empfehlen können, weil sie unsere Qualtätsansprüche erfüllen. Dies ist wichtig, da momantan ein echter Engpass an hochwertigen Cross-Skates herrscht. Die Szene hofft auh neue, bildungsnahe Hersteller, die alle bisherigen Erkenntnisse über den Sport (eindlich) einmal in Ihre Produktentwicklung einbringen und im Ergebnis preiswerte Sportgeräte auf den Markt bringen, die wirklich alle Anforderungen an unseren Sport erfüllen. Gutes Grundwissen bei allen Interessenten und den aktiven Sportlern, kann da nur von Vorteil sein.

Gesamten Beitrag lesen
Veröffentlicht am von

Konzept der Cross-Skating Kurse passt sich den Nachfragen an

DSC00244-b1-1024x714Die Anfragen der Kunden nach Ausbildung werden immer spezieller, aber auch immer seltener. So wird es immer anspruchsvoller individuell zu betreuuen. Mit Kursen, die auf Massenmärkte zielen oder deren Ausbilder selbst in Fließbandarbeit ausgebildet wurden, ist dieser Anspruch nicht mehr zu erfüllen. Heute zählt individuelle Erfahrung für individuelle Kunden. Auch in unserern Grundlagen-Kursen findet das Berücksichtigung, aber wir lernen auch aus den Veränderungen am Markt

So haben wir alle Kurse und Ausbildungskonzepte oberhalb der Basis-Kurse überholt und auf Personaltraining umgestellt. Lesen Sie hier warum:

Ab Mai 2019 läuft unsere Ausbildung so: Da der versprochene Massenmarkt und die damit verbundenen Massenausbildungen nie zu Stande gekommen sind, waren viele von der "Geschäftsidee Kurse geben" entäuscht und haben sich zurück gezogen - gut so! Der Sport ist seit 2004 weiter gereift, das Know-How über ihn ist inzwischen enorm. Daher auch die Ansprüche der Kunden. "Schnupperkurse" haben wir schon früh abgelehnt, weil wir schnell festgestellt haben, wie unzufriedenstellend sie abliefen und man einen anspruchsvollen Sport auf die Weise nicht erlernen kann. 90 bis 120 Minuten üben muss jeder, um die Eigenarten dieser Sportart nur andeutungsweise zu spüren. Deswegen geht unserer Ausbildung jetzt noch mehr in Richtung INDIVIDUALITÄT! Die Basis-Kurse dauern bei uns, nicht zu lang und nicht zu kurz, nämlich 2,5 Stunden in Aktion. Für Personaltraining empfehlen wir 90 Minuten oder auch etwas länger, doch auch nicht zu lang. Wir rechnen dabei minutengenau ab!
Alle bisher angebotenen Ausbildungen, die über die Baisis-Ausbildung hinaus geht, gibt es jetzt nur noch als Perosnaltraining. Sie wählen selbst, was Sie wollen, eine sterotype "Ihnahltangabe" unserer Ausbildungsinhalte gibt es nicht. Wählen Sie zum Beispiel...

  • Wiederholung der Stabilisierungstechniken und der Grundhaltung
  • Fortgeschrittene Sicherheitstechniken beim Cross-Skaten, Bremsen in Kurven und beim Verlieren des Gleichgewichts
  • Welche Stilarten Cross-Skates sinnvoll angewendet werden und welche weniger.
  • Aufbauende Rhythmusschulung für die 1-zu-1-Technik
  • 1-zu-3 und 1-zu-1 -Seitenwechsel Fahren auch in leichtem bis mittelschwerem Gelände
  • Grundlagen des Drei-Punkt-Skating, als Sicherheitsbonus und Grundlage für alle fortgeschrittenen Stile
  • Dreipunkt-Techniken angewendet auf alle anderen Skating-Stile
  • 1-zu-1-Skating, der "Eintakter", der erstaunlich leicht zu lernen ist und auch lange (!) gefahren werden kann.
  • echtes Cross-Skating auf Parkwegen und auf "Cross-Asphalt"
  • "Fortgeschrittene Techniken": Dreipunkt-Techniken, Permanentschub, Triple-Push, Schwungbogen-Technik, Wippdruck-Technik
  • Permanentschub-Intensiv-Schulung
  • Triple-Push-Intensiv-Schulung
  • Ausbildung zum Cross-Skating Personal-Trainer oder -Lehrer für professionellen Unterricht (mehrere Ausbildungseinheiten und Prüfung notwendig)
Gesamten Beitrag lesen
Veröffentlicht am von

Cross-Skate Preise steigen weiter

DSC08944-cutLeider haben die Preise inzwischen aller Cross-Skate Hersteller erheblich angezogen. Bei dennoch günstigen Angeboten handelt es sich überwiegend noch um Altware. Das ergibt die bedauerliuche Formel: teuer = Neuware; günstig = Atlware. Beides ist nicht gerade erfreulich, aber leider nicht zu ändern...

Gesamten Beitrag lesen
Veröffentlicht am von

Cross-Skating Kurse auch am Samstag?

DSC01136-mid2Gelegentlich hören wir die Frage: "Gebt ihr auch Cross-Skating Kurse am Samstag?" Ja, aber nicht regelmäßig. Am kommenden Samstag ist es wieder so weit, ein Cross-Skating Grundlagen-Kurs findet am Samstag statt. Da vielen Interessenten der Sonntag lieber ist, bieten wie den Samstag als Kurstag nur etwas zweimal im Jahr an. Wer sonntags nicht kann, sollte also jetzt zuschlagen. Die Anmeldefrist haben wir dafür bis 2. April verlängert.
Aber auch den noch selteneren "Aufbau-Kurs 2" bieten wir an einem Samstag an, nämlich am 4. Mai. Dieser Kurs passt dann für alle, die schon etwas fortgeschritten sind und an ihre Grundlagen anknüpfen möchten. Dazwischen gibt es noch einen "regulären" Basis-Kurs amSonntag, den 28.April. Jetzt loslegen, denn der Frühling ist bald vorbei.

http://www.cross-skate-shop.com/Skike-Cross-Skate-Kurs-I

Gesamten Beitrag lesen
Veröffentlicht am von

Cross-Skating Kurse - Kompetenz vs. Fake, wie unterscheiden?

CSS-schrumpftDie Cross-Skating Branche ist völlig ungeregelt. Das hat Vorteile, aber auch Nachteile. Diese Freiheit ergibt zwar Entwicklungsmöglichkeiten, aber auch viel Gelegenheit zur Täuschung. Wenn mir wieder einmal ein Kursteilnehmer sinngemäß erzählt: "Davon war aber in dem anderen Kurs gar nicht die Rede", "So wurde mir das noch gar nicht erklärt" oder "Dann habe ich das ja völlig falsch gelernt", frage ich mich zu Recht, an wen dieser Cross-Skating-Aspirant da geraten ist. Andererseits freue ich mich, dass hier jemand so hartnäckig war es noch einmal zu versuchen, denn wenn es nicht richtig laufen will auf den Cross-Skates, verliert man auch schnell die Lust.

Das Wichtigste, egal ob man es völlig allein versucht, einen guten oder sogar einen schlechten Anfängerkurs besucht hat, bleibt also das Dranbleiben. Es weiter zu versuchen bringt einen immer weiter, mehr oder weniger schnell. Völlig autodidaktisch ist dabei jedes Tempo möglich, von langsam mit Rückschlägen bis hin zu schnellen Fortschritten, wenn man autodidaktisch talentiert oder die richtigen Unterrichtsmaterialien verwendet. Auch dabei gibt es natürlich Unterschiede. Die Vorsilbe "Nordic-" kann schon ein Hinweise sein, dass der Autor glaubt es mit einer der Nordischen Sportarten zu tun zu haben. Damit erheben sich zwar das Schriftwerk und der Autor selbst in "nordische" Gefilde (mit automatischer positiver Voreingenommenheit der Leser - beabsichtigt, aber unberechtigt), doch mit Skilaufen, Skispringen oder der Nordischen Kombination hat Cross-Skating in etwa so viel zu tun wie Wellen-Surfen mit Longboard-Skating. Es gibt Ählichkeiten, aber man wird nicht zum fachkundigen Cross-Skating Ausbilder, wenn man glaubt, es sei eine Art von Skilaufen. Und mancher Aubilder glaubt das wirklich, weil er noch nicht einmal Skilanglauf erlernt hat.

Das Interesse den Cross-Skating Sport direkt an das Positiv-Image des Skisports "anzuhängen" (ich nenne es ungeschmikt "Tritbrettfahren") spart eigene Werbe-Fantasie und eine fachkompetente Argumentationen für den Cross-Skating Sport. Auch ist angesichts des zunehmenden Schneemangels ein gewisse Panik bei Skiverbänden nachvollziehbar, die Cross-Skating gern als "Ersatz" zu bezeichen, bis der nächste Schnee fällt. Hier zeigt sich schon die Ferne zum Cross-Skating Sport, denn wie kann eine Ganzjahres-Sportart, die weder auf präparierte Loipen noch auf recorcenverschwendende Schneekanonen angewiesen ist, ein Ersatz sein für einen ziemlich teuren, aufwändigen und doch sehr gelegentlichen Sport sein?

Ein Geschäftsmodell in der Branche sind billige Zertifikate, die irgendeine Qualifikation bescheinigen sollen (und billig sind sie wirklich, von Preis her und von der Qualität...keine Abschlussprüfungen, damit sich's leichter "verkauft"). Auf den ganzen Tand, das "Nordic-Bla-Bla", so genannte Trainer-Zertifikate oder Ablenkungen, die in Richtung "Gemeinnützugkeit" zielen, kann man verzichten, beziehungsweise es sollte sich niemand blenden lassen oder davon abhalten die Hintergründe mit seinem eigenen Menschenverstand zu durchleuchten. Sollten Sie gar in einen Kurs geraten, in denen so etwas wie "Fallschule auf Cross-Skates" beigebracht werden soll, dann sind Sie im falschen Film. Wie haben guten Bremsen, die kompetenter Trainer zu erklären vermag, da braucht man keine Manuskripte von Inliner-Kursen auf Cross-Skating "umzuschreiben", um solchen Unsinn zu erhalten. Klingt krass, aber das gibt es.

Alle die nicht wissen, wie sie für ihre Produkte werben sollen, Angst haben siklaufende Kundschaft zu verlieren oder ohne viel Aufwand sich ins Kielwasser der Nordic-Wielle zu hängen, die brauchen solches Geschäftsgebaren. Ich kann nur hoffen, dass mündige Sportler souveräne Entscheidungen treffen, wenn es darum geht für ihre weitere Ausbildungen weiteres Geld auszugeben oder Zeit zu investieren. Der Sport ist genial (der beste von allen, davon bin ich seit 204 überzeugt), doch er steckt in einer Krise, in der er es sich nicht leisten kann, dass Menschen, die in kennenlernen möchten, vergrault werden oder einen erschwerten Einstieg finden.

Das "Cross-Skating Geschäft" scheint aber immer noch attraktiv zu sein. Der Handel hat zwar inzwischen jede Attraktivität verloren, denn engagierte Händler sehen sich mittlerweile viele zu vielen Schikanen ausgesetzt, doch es bleibt aber noch das Kurs-Geschäft. Hier kann ich nur anbieten die Eckdaten meiner Kurse zu vergleichen, entscheiden muss jeder selbst. Generell reizt es manchen schon für 70 bis 75 Euro pro Teilnehmer einen 3-stündigen Kurs abzuhalten. Die Basis-Kurse kosten bei mir inzwischen nur noch realistische 65 Euro, dauern oft zwar brutto länger als 3 Stunden, aber die ehrliche Angabe, dass die aktive Zeit auf Cross-Skates nur zweieinhalb Stunden beträgt, gehört dazu. Nach 90 Minuten geht die Lernkurve ohnehin nach unten, da wäre die doppelte Übungszeit fatal. Diese Erfahrung lernt man nicht durch den Erwerb eines Blitz-Trainerzertifikates an einem Wochenende.

Nach jedem Cross-Skate Kurs und jedem Personal-Training, das ich seit 2005 ausgetragen habe, analysierte ich den Verlauf und die Lernerfolge, um daraus für weiteres Training zu lernen. Nach vielen tausend Kunden steht fest, dass es beispielsweise keine "optimale Gruppengröße" gibt, wie es uns mancher einreden will, der mit seinen nur 4 Ausrüstungs-Set behauptet, dies sei die ideale Zahl. Je kleiner die Gruppe, desto intensiver wird gelernt, das ist logisch aber der Unterschied zwischen 4 Personen und rund 15 ist dabei nicht größer, als der zwischen 2 und 3 Personen. Und so meine Erfahrung reicht darüber hinaus. In einer Gruppe ab etwa 3 Personen wird das Wichtigste in den ersten 30 Minuten gelernt, nämlich die essentiellen Basics das Sports, deswegen sollte in dieser Prägungsphase kein sportartfremder Mist erzählt werden oder Zeit mit Übungsreihen aus anderen Sportarten verschwendet werden.

Danach, zwischen 30 und 90 Minuten, finden die - gefühlt - meisten und größten Fortschritte statt. Danach, je nach Ermüdungsgrad, bereits ein gewisse Spezialisierung und Routine. Durch den absoluten Schwerpunkt auf den spezifischen Basics für Cross-Skating sind unsere Kursteilnehmer in den letzten Jahren immer schneller voran gekommen. Das Vorgehen nach der "statisch-dynamischen Methode" gibt Sicherheit, so viel Sicherheit, dass zum Abschluss des Grundlagen-Kurses bei uns statt früher 25 % nun schon über 80 % der Teilnehmer, auf einer kurzen Abschlussrunde, schon auf mittelschwerem echten Cross-Boden fahren können. Und es ist kein Gestolper, wie man es auf manchen peinlichen Videos im Netz sehen kann, sondern bereits korrekter Cross-Skating Stil. Cross-Skating-Kurse sind also nicht Cross-Skating Kurse, aber sie sind auch kein "Muss" wie uns macher gewinnorientierte Kurs-Anbieter weismachen möchte.

Wenn Sie fragen haben, fragen Sie mich.
Ich wünsche eine gute Entscheidung viel Spaß beim Cross-Skating.

Ihr Frank Röder

Gesamten Beitrag lesen
Veröffentlicht am von

Cross-Skating Aufbaukurs 2B im Mai

Eine gute Nachricht für alle, die auf Ihre Cross-Skating Grundkenntnisse "noch eins drauf" setzen wollen. Am 4. Mai findet wieder ein "Cross-Skating Kurs 2" genauer ein Kurs 2B statt. Der Kurs ist nicht die Fortsetzung des Basiskurses 1, sondern er setzt einiges an eignem Üben voraus. Inhalt sind nämlich alle aufbauenden Stilarten, da sollten die Basics schon sitzen. Genau genommen, wäre sogar der Kurs 2A (Inhalt: "Permanentschub-Skating") als Grundlage perfekt, aber der wird so selten angefragt, dass ihn wohl kaum ein Interessent absolviert hat. Daher versuchen wir das im Kurs 2B nachzuholen, auch wenn das etwas ambitioniert ist.
Permanentschub-Skating ist nämlich eine wichtig Technik, wenn man den "Eintakter" (den wir u.a. im 2B lernen) locker und unangestrengt lernen möchte. Außerdem ist der Permanantschub eine Super-Grundlage wenn es einmal richtig cross zur Sache geht.
Das alles versuchen wir an dem Samstag in 2 Stunden nachzuholen. 55 Euro kostet der Spaß.
Gesamten Beitrag lesen
1 - 10 von 395 Ergebnissen