Was ist (Nordic) Cross-Skating?

Was ist (Nordic) Cross-Skating?

Was ist (Nordic) Cross-Skating?


Lesen auch Sie im unteren Teil, welche gesundheitlichen Vorteile der Cross-Skating Sport bietet

Cross-Skating ist eine Ausdauersportart, die auf so genannten Cross-Skates und mit Stöcken ausgeübt wird. Der Begriff Cross-Skating beinhaltet die Begriffe "Cross" - für die Fortbewegung im Gelände - als auch das "Cross-Training" - für eine vom Training her sehr sinnvolle und vielfältige Sportart. Das oft vorgehängt Wort "Nordic" ist absolut überflüssig und hat nur für Google eine gewisse Bedeutung. Cross-Skating gehört nicht zu den drei Nordischen Sportarten, hat aber durch die größere Auswahl an Trainingsterrains und fast völlig Unabhängigkeit von Jahreszeiten ein wesentlich größeres Potenzial.

Der Begriff Cross soll aber nicht grenzenloses Geländefahren suggerieren, das ist mit Cross-Skates nicht möglich, auch wenn die Werbung dies teilweise recht hemmungslos und nicht wahrheitgemäß verspricht. Um das Sportgerät an sich zu beherrschen muss ein rund 4 bis 10 stündiges Training für die fahrtechnischen Grundlagen absolviert werden. Und zwar ausschließlich auf leichtem Untergrund! Im Gelände kann man das Fahren auf Cross-Skates nicht erlernen. Erst wenn die Grundlagen sitzen, kann man sich über anfangs sehr leichtes Gelände in immer schwereres Gelände vorwagen. Mit der richtigen Cross-Fahrtechnik wird dann auch einiges möglich, aber erst dann. Die Geländegängigkeit der verbreiteten 6-Zoll Cross-Skates ist etwa mit der eines Kinderfahrrades oder eines Kinderwagens (mit Kind) zu vergleichen. Trotz einiger Missverständnisse, was den Geländeeinsatz von Cross-Skates betrifft, haben aber die meisten Cross-Skater nach einer gewissen Gewöhnungszeit viel Spaß im Gelände.

Wichtig ist auch zu wissen, dass Cross-Skating viel weniger mit Ski-Langlauf, Inline-Skating oder Nordic-Skating (mit Inlinern) zu tun hat, wie oft behauptet wird. Cross-Skating Spazialisten wissen, wie speziell der Stil des Cross-Skatings ist. Der oberflächliche Hinweis auf den Skilanglaufstil, den man einfach auf das Cross-Skating übenehmen könne, wird nur von Leuten gegeben, die sind noch nicht intensiv mit unserem Sport befasst haben und ihn daher noch nicht kennen. Der Cross-Skating Stil ist vielseitiger und motorisch, wie auch orthopädisch vorteilhafter als Ski-Skating.

"Skating" beschreibt dann wiederum die Art der Beinbewegung, die vom Schnee-, Eis- und Inline-Skating bekannt ist. Mit dem Cross-Skate "Skike" wurde der Sport erheblich verbreitet und wird auf Skikes auch Skiken genannt. Cross-Skating ist die Sportart mit dem wahrscheinlich größten Sauerstoffumsatz, Energieverbrauch und damit auch Trainingseffekt aller Ganzjahres-Ausdauersportarten. Durch die sehr vielseitige Muskelbelastung, ähnlich der beim Ski-Skating, werden alle Muskelgruppen gleichmäßig und zugleich hoch belastet.

Zusätzlich können beim Cross-Skating sogar noch weitere Muskeln etwas höher belastet werden als beim Skilanglauf, was dem Cross-Skating möglicherweise den Spitzenplatz unter allen Sportarten einbringen könnte. Die Regenerationsgeschwindigkeit beim Cross-Skating ist sogar, bei deutlich höherer Gesamtbelastung, durchaus mit dem Schwimmen vergleichbar. International stärker verbreitet wurde diese Sportart vor allem seit den Jahren 2006 und 2007.

Zur Abwechslung oder als zusätzlicher Trainingsreiz gewinnt das äußerst verletzungsarme und sichere Cross-Skating unter Skilangläufern, Langstreckenläufern, Triathleten und in anderen Ausdauersportarten zunehmend an Bedeutung. Im Verlauf der Nordic-Welle, kam auch Anfang der 90er-Jahre das Nordic-Skating auf. Beim Nordic-Skating wird auf Rollsportgeräten (Inline, Rollski, Cross-Skates) in etwa die Bewegung des Ski-Skating durchgeführt. Zunächst wurde das eigentliche Nordic-Skating auf Rollskiern (Rollskiing genannt), später auch auf Inlinern betrieben (auch Nordic Inline Skating oder Nordic Blading genannt).

Durch die aufkommende Inliner-Bewegung besaßen bereits damals schon ziemlich viele Sportler Inline-Skates. Es fehlten nur noch die Stöcke und eine "neue" Sportart schien geboren. Er wurden zwar spezielle Inliner-Teile für das Nordic Skating entwickelt, aber durch das relativ hohe Unfallrisiko bleibt die Sportart auf Inlinern für den Breitensport immer etwas heikel. Eine komplette Schutztausrüstung ist bei dieser Variante dringend zu empfehlen. Inzwischen kann Nordic-Skating wesentlich sicherer auf luftbereiften Cross-Skates und auch abseits befestigter Weg betrieben werden.

In den 90ern kamen zwar schon vereinzelt Cross-Skates auf den Markt, sie konnten sich aber aus unterschiedlichen Gründen noch nicht durchsetzen. Doch die Bezeichnung Cross-Skating scheint seitdem angemessen zu sein, weil (mit Einschränkungen) auch abseits der befestigten Wege gefahren werden kann. Seit Powerslide und Skike robuste Cross-Skates für das tägliche Training herstellen, bekommt die Bewegung neuen Schwung. Nordic-Skating kann man unterteilen in Cross-Skating, was nur mit luftbereiften Skates möglicht ist, und Street-Skating.

Nordic Cross Skating, Skiken, Nordic Rollski

Die zweite Variante ist auf glatten Belägen auch mit allen Skates und Rollskiern mit Kunststoffrollen möglich. Natürlich rollen Cross-Skates auch völlig problemlos auf der Straße und es gibt inzwischen auch schnelle Kunsstoffrollen für Cross-Skates (die dann ihre Cross-tauglichkeit wieder verlieren). Der gesundheitliche Nutzen und sportliche Trainingseffekt des Cross-Skating ist zunächst sehr ähnlich dem des Skilanglauf und geht in einzelnen Punkten noch darüber hinaus. Durch das höhere Tempo beim Nordic Skating auf Kunststoffrollen können jedoch die Arm-, Oberkörper und Rumpfmuskulatur nicht so effektiv belastet werden, wie beim echten Skilanglauf oder Cross-Skating auf Luft-Rädern.

Behauptungen wie die, dass man diesen Sport 365 Tage im Jahr ausüben kann (also immer!), sind praxisfrendes Wunschdenken. Keine Outdoor-Sportart werden vernünftige Menschen unter allen Wetterbedingungen an jedem Tag des Jahres im Freien betreiben. Man denke nur an schwere Stürme oder Gewitter. Wo diese Behauptung, besonders im Intenet, finden ist, wird hemmungslos in die Werbe-Trikckiste gegriffen. Lassen Sie sich von solchen unfachmännischen Trick nicht überrumpeln. Wir klären Sie gerne wahrheitsgemäß über den Einsatzbereich von Cross-Skates auf.
Ebenso wenig ist Cross-Skating für "Actionfans" geeignet, wie manchmal reißerisch behauptet wird - wer selbst aktiv ist, weiß aber wie ruhig, entspannend und stressabbauend der Cross-Skating Sport ist. Auch sind die Cross-Skates gar nicht für solcherlei Action augelegt. Aber die Sportart kämpft leider schon immer gegen diese Art von dummen Werbelügen an.

Rollen mit eingebauter oder optionaler Dauerbremse (oft beim Rollskiing) oder grundsätzlich schwerer laufende Lufträder (bei Cross-Skates) sorgen nicht nur für einen besseren Trainingseffekt, sondern auch dafür, dass eventuelle Stürze bei geringerem Tempo stattfinden. Cross-Skates haben mit ihren Luftreifen über diesen Vorteil hinaus auch noch die bessere Bodenhaftung, Bremswirkung, Spurtreue und Geländetauglichkeit als Skates mit Kunsstoffrollen und setzen sich deswegen immer mehr durch.

Mit Kunststoffrollen (PU-Rollen) wäre man beim Nordic Skating auf relativ breite Asphaltwege beschränkt. Mit Luftreifen sind durch die größere Streckenauswahl mehr Trainingsrouten abseits von Straßen und Radwegen möglich. Auch die Stöcke greifen dort besser und angenehmer und man kommt einfach weiter hinaus in die Natur, auch bis weit abseits frequentierter Freizeit- und Verkehrswege.

Sportlich orientierte Cross-Skater oder Veranstalter finden im seit 2005 verfügbaren Veranstalterhandbuch und Regelwerk viele Anregungen und Definitionen rund um unseren Sport.

 


Was_braucht_man_zum_Cross-Skating.gif

 


 

Gesundheitliche Vorteile des Cross-Skating Sports

Rechtlicher Hinweis: Wegen des Verbots gesundheitsbezogener Werbung und der Vermeidung unlauteren Wettbewerbs, dürfen wir nicht generell behaupten, dass eine Sache, eine Behandlung oder Tätigkeit allgemein und in jedem Fall "gesund" sei. Es kommt im Einzelfall auf die Einstellung, Vorbereitung, Anpassung, Verträglichkeit des Gegenstandes/der Behandlung und/oder auf angemessene Einweisung und das Verständnis für die jeweilige Tätigkeit an. Passen Sie daher bitte Ihre Sportgeräte gut an, lassen Sie sich in die Benutzung gut einweisen und nehmen Sie Gefahrenhinweise bezüglich Benutzung und Training ernst.


Cross-Skating ist...

  • relativ leicht zu erlernen. Wenn sie Probleme haben, suchen Sie sich einen Profi, das kann (!) ein Trainer sein, ein so genannter Trainer ist aber noch lange nicht automatisch ein Profi
  • motivierend und macht sehr viel Spaß, wenn man auf den Geschmack gekommen ist
  • ein Ganzkörpertraining, für alle Muskelgruppen und für alle Trainingbereiche, wie Kraft, Ausdauer und Technik
  • Konzentrations und Koordinattionssport. Cross-Skating ist ein hervorragendes Gehirnjogging
  • interessanter, vielseitiger, intensiver und trotzdem viel bekömmlicher als viele andere Sportarten oder das Fitness-Studio
  • ein hervorragendes Ausdauertraining
  • Training des Gleichgewichtssinns
  • sehr gelenkschonend, weil keine schnellen oder extremen Bewegungen durchgeführt werden
  • wenig verletzungsanfällig durch Unfälle oder erhöhte Risikobereitschft. Wir fahren ja mit Bremse und Stürzen bleibt die Ausnahme
  • Muskelaufbautraining, besonders auch für die Bauch- und Rückenmuskulatur, die oft nciht gerne trainiert wird
  • hervorragndes Stoffwechseltraining und daher vorbeugend gegen viele Stoffwechselerkrankungen, wie z.B. Diabetes oder Fettsucht
  • Ideal zum Abnehmen durch hohen Energieverbrauch
  • gut für die Psyche: Man kommt raus in die Natur und freut sich etwas sportliches geleistet zu haben
  • ein Life-Time-Sport, der bis ins hohe Alter betrieben werden kann
  • ein ständige geistige Herausforderung ohne Langeweile, weil man seine Fahrtechnik auch nach mehr als 20.000 km noch verbessert
  • förderlich für Konzentrationsfähigkeit, Kreativität und geistige Leistungsfähigkeit, sofern vielseitig und abwechslungsreich betrieben

Verständlich ist, das diese Eigenschaften als Vorteile für die Gesundheit, Fitness udndas Wohbefinden verstanden werden, wir selbst spüren fast täglich diese angenehmen Auswirkungen. Wir werden jedoch nicht die unbewiesene Beahauptung aufstellen, der Sport sei gesünder als ... (irgendeine Sportart) oder generell gesund (denn man könnte sich ja auch verletzen. Es gibt leider immer noch keine wissenschaftlichen Untersuchungen, die klar beweisen, dass Cross-Skating gesund sei, ebenso wie auch der Beweis bei fast allen anderern Sportarten, Tätigkeiten, Lebensmitteln und Medikamenten noch aussteht. Daher behaupten wir es hier auch nicht.

 

Wie kann man in diesen Sport einsteigen?

Interessierten steht die ganze Vielfalt der Möglichkeiten offen...

Nordic Cross-Skating Sport,Treff, Touren, Moderner Biathlon, Trainer, Skiken

Quelle: CD-ROM "Cross-Skating Trainer" und Frank Röder

 

Ist Cross-Skating eine Trendsportart, eine "Welle" oder eine Actionsportart?

Weder noch, in allen diesen Fällen ein klares NEIN! "Action" gibt es wegen des geringen Fahrtempos und der geringen (!) Unfallgefahr eigentlich gar nicht. Wer Action sucht, muss nach anderen Sportarten suchen. Trotzdem ist Cross-Skating alles andere als langweilig, die Bewegeung an sich bietet schon eine enorme "innere Unterhaltung", denn anspruchsvolle Sportarten erfordern einen ständigen Dialog mit dem eigenen Körper. Und die sanfte Fortbewegung ist einfach wohltuend und erholsam, aber ganz bestimmt keine "Action". Wenn einzelne Produkthersteller den Eindruck erwecken, z.B. indem sie es auf ihrer Produktseite ziegen, man könne mit ihren Produkten Springen und Tricks machen, dann tun Sie es ruhig mit diesen Produkten, denn dann wurde mit einem "bestimmungsgemäßen Gebrauch" geworben, für deren Folgen der Werbende natürlich auch haftbar ist. Wir jedoch raten dringend davon ab mit Cross-Skates höher als wenige Zentimeter vom Boden abzuheben!

Trendsport? Wer will schon "trendy", sein, was ja so viel bedeutet, dass man, wie ein Schaf der Herde, jedem aktuellen Trend folgt. Die Wurzeln des Sports reichen viele Jahrzehnte zurück, wahrscheinlich sogar weiter als 100 Jahre. Wer das weiß, wird Cross-Skating niemals als Trendsport bezeichnen, es ein denn, aus Gründen einer schnellen Vermarktung (erst einmal schnell ein paar Exemplare an leichtgläubige "Trendfolger" verkaufen). Es mag ja sein, dass das so genannte "Skiken" ein Trendsport ist, wie immer wieder so oft betont wird. Trend, weil man davon schon wieder viel weniger hört, als noch vor Jahren und Trends dauern 5, maximal 10 Jahre. Aber Cross-Skating wird ganz zuverlässig immer bekannter und flaut so schnell nicht ab - dafür sorgen auch wir!

[andere Texte im Internet, die diesem verdächtig ähneln, wurden wahrscheinlich hier abgeschrieben]