Leitbild, Philisophie, Mentalität, Ethik

Unsere Geschäfts-Philosophie und -Ethik

Unsere Geschäfts-Philosophie und -Ethik

Ja, wir haben eine Geschäftsethik!
Sportliche Fairness und Ethik gehören für uns immer dazu, auch wenn wir damit so manchen Mitbewerber, Produkthersteller und vielleicht auch Kunden überraschen und mitunter "vor den Kopf stoßen".

Wir leben Cross-Skating - wir lieben Cross-Skating!

  • Wir sind auf der Seite des Kunden und betrachten ihn als unseren "Chef", nicht als unseren "Geldesel". Wir sind den Kunden gegenüber verantwortlich und nicht gegenüber Teilhabern oder Aktionären.
  • Der Cross-Skate-Shop ist ein voll haftender Geschäftpartner, der die volle Verantwortung für seine Verantwortung trägt und nicht nur bis 25.000 €, wie das bei einer GmbH der Fall ist. Steuerlich erhalten wir für diese gesteigerte Verantwortung noch nicht einmal besondere Vergünstigungen.
  • Wir sind Sportler, verhalten uns sportlich fair und können uns auch innerhalb fairer Regeln bewegen, die wir aber auch selbst bei anderen voraussetzen (zumindest bei unseren Kunden, bei unseren Konkurrenten nicht immer).
  • Wir sind nicht perfekt, behaupten (oder "belegen") aber auch nicht perfekt zu sein. Ebenso unsere Kunden. Bei Irrtümern oder anderen menschlichen Fehlern drücken wir oft ein Auge zu. In vielen Fällen verhalten wir uns dann kulant, über die selbstverständlichen Verbraucherrechte hinaus. Wir wollen uns aber auch nicht auf den "menschlichen Faktor" herausreden, wie wir dies auch ebenso von unseren Kunden erwarten. Wir bemühen uns nach besten Kräften (und tun nicht nur so) und das fast immer mit Erfolg. Deswegen gibt es bei uns auch keine Premiumkunden (weil es alle sein sollten!), wir sehen uns mit unseren Kunde auf Augenhöhe, was unser gemeinsames Interesse betrifft den Cross-Skating Sport optimal zu betreiben.
  • Wie gelten nicht umsonst als die echten Experten des Cross-Skating Sports. Der Sport würde von uns in seinen Pionierjahren forciert, gefördert und verbreitet, wie von sonst niemandem, denn wir betreiben dieses Geschäft hautpberuflich in Vollzeit. Wir verkaufen nicht noch außerdem erfolgreich Hüpfstelzen, Fahrräder, Inliner, Kuckucksuhren, Nußknacker, Sex-Shop Artikel und ähnliche cross-skating-fremde "Sportgeräte". Wir sind und bleiben spezialisiert, damit SIE es mit echten Fachleuten zu tun haben und nicht mit virtuellen!
  • Wir machen aus unserem Know-How kein Geheimnis und teilen unsere Erfahrung gerne, fragen Sie uns. Wir bieten auch keine bekannten Binsenweisheiten als wertvollen Newsletter oder dergleichen an, sondern geben eigenes Wissen weiter und das ist nicht gering.
    Ich betreibe Ausdauersport seit 1980, bin nebenberuflich seit 1989 als Trainer aktiv (seit 1993/94 hauptberuflich und professionell), seit 1994 Nordic-Skating und seit 2005 unterrichte ich Cross-Skating und handele mit (damals zunächst gebrauchten) luftbereiften Cross-Skates.
    Sehen Sie in der Grafik, wie unser Pool an Know How, Praxis und Erfahrungen zusammen hält. Viele Angebote sind sogar kostenlos!

CSS-Diagramm

  • Wir sind gegen Wegwerf-Mentalität und Zwangs-Service in der Werkstatt, den der Kunde nicht selbst durchführen kann. Deswegen bieten wir kostenlose Schrauberworkshops an und ergänzen unseren YouTube Kanal immer mit aktuellen Werkstatt-Turorials.
  • Wir sind nicht annonym (siehe auch folgender Punkt). "Wir" deswegen, weil ich (in persona Frank Röder, kein eingesetzter Geschäftführer, keine GmbH!) nicht alles allein machen kann. Meine Mitarbeiterinnen, Helfer und Unterstützer leisten einen erheblichen Beitrag zu diesem "Wir", es wäre unfair dies nicht zu erwähnen. Ich sage aber nicht wir um mehr zu erscheinen, als der Cross-Skate-Shop in Wirklichkeit ist. Manche werben mit virtuellen Mitarbeiter-Teams in Fußballmannschaftsgröße - wir nicht. Auch diesem Grund bin ich auch sehr geizig mit Werbepropaganda wie "168 Stunden in der Woche beantworten unsere (dutzende von..?) Fachleuten alle (!) Fragen am Telefon", "Wir sind 100-fach zertifizierte Bla-Bla-Spezialisten", "Wir sind Premium-Kasperl der Firma XY" o. ä.
  • Unser Angebot am Waren und Dienstleistung ist breit, vielseitig und mitunter verwirrend, wie das Leben selbst. Wir halten nichts davon ein oder wenige Produkte laut und grell zu bewerben und in den Himmel zu loben um von unserer geringen Bandbreite im Angebot abzulenken. Mitunter bevorzugen wir es sogar etwas kompliziert und umständlich und verzichten auch auf manchen Profit, wenn es dadurch mehr unserer nachhaltigen Einstellung entspricht.
  • Wenn, dann 100 %! Oft werde ich gefragt, was ich neben dem Laden und dem Cross-Skating Personaltraining noch hauptberuflich mache. Die Antwort: Cross-Skating! Ich betreibe den Laden hauptberuflich (mindestens 60 Stunden/Woche) und außerdem ein Cross-Skating Forum, das Cross-Skating-Magazin Cross-Skating.de, gebe zahlreiche Cross-Skating Kurse und Personaltrainings, schreibe Fachartikel, erstelle Gutachten, Teste Produkte, fertige Lehrmedien/Videos/Fotos an, organisiere Veranstaltungen oder rege sie an, veranstalte Cross-Skating Treffs und Touren (ca. 150 im Jahr) und biete Trainingslager an. Das alles (und das war noch lange nicht alles) rund um den Cross-Skating Sport, seit 2005 und gut 80 Stunden jede Woche. Ich verkaufe noch nicht einmal andere Produkte anderen Webshops, wie andere Trendhopper. Das ist also nicht nur ein Job, es sind sogar gut zwei Vollzeitjobs. Und in meiner "Freizeit" bin ich auch fast immer auf Cross-Skates unterwegs oder betreibe Modernen Biathlon. Ohne rot zu werden darf ich daher sagen, dass daraus die größte gesammelte Erfahrung in der Cross-Skating Szene resultiert, dafür brauche ich keine Zettelchen als Belege, die man schließlich überall "käuflich erwerben" kann. Wir geben 100 % und wünschen uns, wenn davon möglichst viel beim Kunden ankommen würde. Aber wenn es nur 90 % wären, wäre das schon fast unrealistisch effizient - doch wir bemühen uns.
  • Meine "Referenzen" ergeben sich aus dem vorher Gesagten, aus den von mir erstellten Lehrmedien/Bildmedien/Fachartikeln, aus meinen Beiträgen in Foren wie aus den Rückmeldungen meiner Kunden (mein größtes Potenzial!). Auf irgendwelche Nachweise oder Dokumente verzichte ich, denn diese drücken, meines Erachtens, nicht die wirkliche Qualifikation aus, sondern eher die Teilnahme an produktgebundenen Veranstaltungen.
  • Wozu Zetrifikate? Wer soll und kann meine Erfahrung und mein Können besser beruteilen als meine mehr als 17.000 Kunden ? (>7000 aus Handel, > 10.000 aus Dienstleistungen). Man findet mich in tausenden von Einträgen im Internet und man kennt mich in der Szene - wer behauptet, mich nicht zu kennen, kennt die Szene ganz einfach (noch) nicht.
    Übrigens: Kurse und Training laufen bei uns ganzjährlich, denn wie schon gesagt: "Wir leben Cross-Skating..."
  • Aus Gründen der Ehrlichkeit finden Sie hier auch keine aussagelosen "Qualitäts-Goldmedaillen", in Form von Vetrauenes-Beweisen, handverlesenen Kundenaussagen und ähnlichem. Wer findet schon wirklich, dass ein Dienstleister 4,9 von 5 Punkten Wert ist? Ja, wie verlogen ist das denn? Oder schließen etwas fast alle Abiturienten mit einen "Eins-komma-nuller-Abi" ab? Da sind ja 99,9 % Zufriedenheit bei Ebay "glaubhafter". Wir wissen alle, wie wertlos und verlogen solches "Lametta" häufig ist und wollen damit keinen kostbaren Platz im Webshop dafür verschwenden. Was sagt dieser "Medaillenkult" schon aus und wer daran?
  • Wie hier schon klar zu erkennen ist: Wir sind ehrlich und offen. Wir finden etwas nicht aus dem Grund gut, weil wir es verkaufen, sondern wir verkaufen es, weil wir es gut finden. Der in dieser Branche ziemlich verbreitete Opportunismus (= Fahne nach dem Wind hängen) ist uns zuwider. Deswegen gibt es hier auch keinen "Happy talk" und keinen Etikettenschwindel.
  • Unsere schlimmsten Kritiker sind wir selbst! Deswegen nehmen wir uns in zahlreichen internen Qualitätsaudits städing selbst in die Mangel, statt nach außen hin plakativ Qualitätsstandards vorzulügen. Wir sind loyal zum Sport, zu aufrichtigen Sporlern und zu unseren Kunden. Wenn wir Wendehälse wären, wie leider zu viele andere in der Branche, könnten wir uns selbst nicht mehr im Spiegel betrachten.
  • Der Cross-Skate-Shop gehört zu der cirka Ein-Drittel-Minderheit der Händler (oft die unauffälligen), die keine unlauteren Werbeaussagen treffen.
  • Dazu gehört auch ein konsequent präziser Sprachgebrauch: Die Sportart heißt Cross-Skating, wir betreiben sie mit Cross-Skates. Wir "x-en" oder "ypsilon-en" nicht, nur weil ein Produkthersteller X oder Y aus seinem Markennamen eine Sportart machen möchte, für die Hinz und Kunz dann auch noch kostenlos werben.
  • Wir sind authentisch und belegen dies durch zahlreiche reale eigene Aktivitäten, eigene Formulierungen, eigene Bilder und eigene Videos. Alle sollen daran erkennen, dass wir den Sport auch selbst praktizieren, uns mit den Produkten selbst befassen und auch sonst einiges in der Birne und auf dem Kasten haben. Unsere Aktiven haben ein Gesicht und einen Namen. Wir suchen uns keine "Dummen" der die Drecksarbeit machen soll, sei es durch Moderation, Redaktion, Telefonservice, Produkttests oder Werbung. Wir brauchen keine Dummys, hinter denen wir uns verstecken oder die dann womögilich sogar noch besser wären als wir selbst. Wir legen selbst Hand an und machen eigene Erfahrungen, statt unseren Kunde Konserven als "eigene Ernte" zu verkaufen. Zu oft sieht man Werbekonstruktionen, die zu 100 % aus Herstellerfotos und -aussagen bestehen (kunstvoll "zusammengebastelt"). Und dann gibt ettliche "theoretische Fachleute", die das Produkt, das sie verkaufen, sooo genial finden, aber aus unbekannten und ungenannten Gründen, gar nicht selbst benutzen. Das alles würde unsere Geschäftstethik verletzen, wir würden uns eben wie hohle Werbedummys fühlen. Apropos kopieren: Viele Texte, Bilder und Formulierungen in der Szene stammen ohnehin aus meiner Feder (oder meinem Fotoapparat oder dem kompetenter Profis) und wurden mit oder auch ohne meine Zustimmung veröffentlicht.
  • Umwelt und Ressourcen schützen wir aus Leidenschaft und finden auch sonst, dass wir "nicht mehr als notwendig" verkaufen müssen. Wir drehen unseren Kunden nichts an, was sie nicht brauchen, schon gar keinen Firlefanz. Wir helfen unseren Kunden ihre Sportgeräte lange zu erhalten, statt ihnen womöglich überflüssiges Neues aufschwätzen. Wir reclyclen oft Verpackungsmaterial direkt (etwas mehr als die Hälfte unserer Verpackungen kann mehrfach verwendet werden, viel mehr geht leider nicht). Wir beziehen unsere elektrische Energie von Anfang an aus regenerativen Energiequellen und unsere "Dienstfahrzeuge" sind, neben den Cross-Skates, ein Fahrrad mit Lastenanhänger und ein kleiner Smart Diesel. Unsere Maßnahmen zur CO2-Reduzierung.
  • Treue zum Sport, Treue zur Fairness und beiderseitiges Fair-Play. Wer uns fair behandelt, hat in uns einen äußerst fairen Partner oder wenigstens einen fairen (!) Konkurrenten (von denen wir viele haben und ihnen keinen Erfolg neiden). Mit jenen allen (den fairen) kommen wir und ich (Frank Röder) gut zurecht, aber ich merke mir, wer sich unseriös, unfair und unsportlich verhält. Faires Verhalten vergesse ich nie und danke es großzügig, wer mich aber gar versucht abzuzocken, kann meine besten Qualitäten zu seinem Nachteil erleben und das sind sehr sehr zähe Ausdauer und recht brauchbare mentale Qualitäten, die ich nicht an die große Glocke hängen möchte. So genanntes Networking, was am Ende doch oft nur auf eine Art Strukturvertrieb hinaus läuft, sind mir zuwider. Dafür sind mir zu viele Schneeballsysteme und Wirtschafts-Sekten bekannt. Am Ende schauen Kunden (kein Service) wie auch die Händler (keine Gewinnspanne) in die Röhre. Um nicht mehrmals ins Fettnäpfchen zu treten, führe ich eine Blacklist, vor der aber ganz bestimmt niemand Angst haben muss, der sich eben halbwegs fair verhält. Nichts gegen gute Bekannte oder aufrichtige Empfehlungen, aber sie auszunutzen, ist nicht unser Ding.

Gerne unterhalten wir uns mit Ihnen über unsere Geschäftphilosphie, denn erst sie macht aus einem Beruf eine Berufung und einen Lebensinhalt.