Powerslide XC Skeleton

Powerslide XC Skeleton

Praxis und Einstelltipps

 

Tipp 1 - Werkzeug für den XC Skeleton

Folgendes Werkzeug benötigt man für die Wartungs- und Einstellarbeiten an diesem Cross-Skate: 3er-Inbus-Schlüssel, 4er Inbus Schlüssel, 25er Torx Schlüssel, Kreuzschlitzschraubenzieher, Luftpumpe, Ventilschrauber, Montierhebel und evtl. Reifenmontage-Gel.

Tipp 2 - Maximale Absatzbreite

Geeignet für den Powerslide XC Skeleton sind nur Schuhe mit einer maximalen Absatzbreite von 76 mm (Modell in Größe S) bzw. 82 mm (Modell in Größe L). Unten ein Blick in die Schuhschale des XC Skeleton. Benutzen Sie Schuhe wie Sneakers, Hallensportschuhe oder Skateboarder-Schuhe.

DSC02595-schrift-20.jpg

Tipp 3 -Schuhposition

Schieben Sie den Cuff (Schuhstütze) so weit wie möglich nach hinten auf dem Rahmen (Schrauben von unten lösen) damit Sie näher am Hinterrad stehen.

Tipp 4 - Den XC Skeleton auf die Schuhgröße und Schuhform  einstellen

Gegenüber des mittleren Ratschenverschlusses gibt es eine Verstellmöglichkeit, um per Flügelmutter der Gurtwerte so zu verstelle, dass Ratsche und Polster an einer bequemen Stelle liegen. Bei hoch bauenden Schuhen, wie Ski- oder Wanderschuhen, kann es notwenidig sein dort die maximal Weite einzustellen, damit die Gurtlänge ausreicht. Außerdem stehen für diesem Gurt an seinem Ursprung drei verschiedene Gewindesockel zur Verfügung durch die mit einem Inbusschlüssel noch weitere Verstellmöglichkeiten ausprobiert werden können.

Tipp 5 - Ratschenverschlüsse schonen

Benutzen Sie die Ratschenverschlüsse immer so schonend wie möglich. Bei Öffnen und Schließen die Ratsche möglichst entlasten und stets von Sand und Schmutz sauber halten.

Tipp 6 - Die ersten Ausfahrten

Erfahrene Cross-Skater stabilisieren ihre Sprunggelenke so, dass sie kaum noch eine Wadenstützte benötigen. Weniger erfahrene Cross-Skater drücken mit dem Unterschenkel oft so gegen das Wadenpolster, dass es erstens mehr scheuert und zweitens die gesamte Wadenstützte höher beansprucht wird.Der Fahrkomfort leider darunter etwas, da man ja sinnvollerweise versucht durch festes Anziehen der Gurte mehr Stbilität zu erhalten. Routiniertere Cross-Skater können die Schuh mit erheblich weniger Gurtspannung fest ziehen, was etwas komforttabler ist
Daher ist außerdem wichtig, die Haltbarkeit aller Schraubverbindungen regelmäßig gewissenhaft zu überprüfen und sicherheitshalber Werkzeug (siehe oben) mitzunehmen.
Sinnvoll kann es außerdem sein, auf den ersten längeren Ausfahrten etwas Polstermaterial (z.B. Stoffreste) mitzunehmen, falls man noch nicht die idealen Schuhe oder die passende Einstellung gefunden hat. Sollte man auch der Hälfte des Strecke deswegen schon Blasen bekommen, wird der Rückeweg sonst zur Tortur.

Tipp 7 - Reifenwechseln beim Skeleton

Anders als bei Felgen von Hosprint oder Skike, ist das Felgenprofil des XC Skeleton relativ flach und der Felgenrand etwas zu hoch für einen sehr leichten Reifenwechsel. Für die Kunststoffelgen sollten die speziellen Metallhebel vom Cross-Skate-Shop verwendet werden. Es empfielt sich die Demontageanleitung und die Montageanleitung zu beachten. Wichtig ist, dass mit viel Gefühl gearbeitet wird, also Montierhebel eher kurz anfassen und auf unsensible Maschinenkräfte verzichten. Wer Magnesiumfelgen hat, kann die Felgen einfach auseinander schrauben. Magnesiumfelgen können bei hoher Kraftzeinwirkung oder beim überdrehen von Verschraubungen verbiegen, Kunststofffelgen können bei hoher Krafteinwirkung durch Montierhebel oder Maschinen brechen. Beide Felgenarten könnten bei Gewalteinwirkung kleine Risse bekommen, die später zu Felgenbrüchen führen könnten.


[andere Texte im Internet, die diesem verdächtig ähneln, wurden wahrscheinlich hier abgeschrieben]