Rollksi und Rollski-Sport

Rollksi und Rollski-Sport

Rollski und der Rollski-Sport

Der Rollski-Sport wird auch Rollski laufen, Rollski fahren oder Skirollern genannt und gehört zu den Ausdauersportarten. Das Rollskilaufen ähnelt dem Skilanglauf und sollte diesen ursprünglich im Sommer ersetzen. Etwa in der 1920er Jahren wurde der Rollskilauf als Sportart erfunden. Ursprünglich als Sommertraining für Skilangläufer wurde der Skirollsport anfangs nur die in klassischer Technik später auch im Skating-Stil durchgeführt. Vom ursprünglichen reinen Training entwickelte sich der Rollski-Sport aber mit der der Zeit immer mehr zur Wettkampfsportart und im Internationalen Skiverband (FIS) werden inzwischen sogar Rollski-Weltmeisterschaften organisiert.

Die Sportgeräte heißen Rollski, Rollerski oder auch Skiroller und sind äußerlich recht einfach aufgebaut. Die erste Serienproduktion von Rollski setzte sich erst in den 1970er Jahren in Europa durch. Sie besitzen einen zentralen Holm an dem zwei, drei oder vier Räder befestigt sind. Der Rahmen besteht aus Aluminium und die Rollen der Skiroller bestehen häufig aus Polyurethan oder Gummi. Cross-Rollski besitzen sogar Luftreifen. Der Radstand der meisten Rollerski liegt zwischen 53 und 70 Zentimeter. Bei Rollski für die Skatingtechnik liegen die Rollen hintereinander in einer Reihe montiert. Skiroller für die klassische Technik sind fast immer „mehrspurig“ mit drei oder vier Rädern. Auch "eckige" Walzen sind möglich. Rollerski mit kleinen Vollgummi- oder Kunststoffrollen sind nur für den Einsatz auf Asphalt, geeignet.

Mit Cross-Roller Modellen, kann durch die etwas größere Luftbereifung aber auch auf unbefestigten Wegen gefahren werden. Neuerdings setzen sich auch Bremssysteme für Rollski immer mehr durch, denn die bisher ungebremsten Rollski waren im Gefälle ohne Bremse nur schwer bremsbar. Günstige Skiroller werden für rund 150 Euro gehandelt, aber es gibt im oberen Preissegment auch Skiroller, die pro Paar über 500 Euro kosten.

Das Fahrverhalten von Rollski ist nicht unmittelbar mit dem von Cross-Skates zu vergleichen, da Skiroller eine Klappbindung besitzen, die zwar ein "skiähnlicheres" Gefühl vermittelt, aber auch den Kontakt zum Sportgerät verschlechtert. Rollski-Spezialisten wissen aber, dass das richtige Schneegefühl, wie auch der Kanten- und Flächeneinsatz auch nicht mit Skirollern erreicht werden kann.

Daher ist besonders die Behauptung man könne mit Cross-Skates ein "skiähnliches" Laufgefühl erzeugen sehr unsensibel und naiv. Wer behauptet dies sei möglich, kann etnweder nicht cross-skaten oder nicht skilaufen oder beides nicht.